EASA veröffentlicht erste Richtlinien zu Geräuschpegelmessungen für Drohnen unter 600 kg – sUAS Information – The Enterprise of Drones


Die Agentur der Europäischen Union für Flugsicherheit (EASA) veröffentlicht Richtlinien zur Festlegung des Geräuschpegels von Drohnen unter 600 kgder weltweit erste Vorschlag dafür, der auf eine Vielzahl von Drohnendesigns anwendbar ist, darunter Multikopter, Starrflügelflugzeuge, Hubschrauber und Motorliftflugzeuge.

Diese Leitlinien zielen darauf ab, harmonisierte Verfahren zur Messung des Lärms von Drohnen bereitzustellen, die bei Operationen mit geringem und mittlerem Risiko eingesetzt werden ‘spezifische’ Kategorie. Dies wird zu einem hohen, einheitlichen Umweltschutzniveau beitragen und erhebliche schädliche Auswirkungen von Lärm auf die menschliche Gesundheit in der EU verhindern, wie es die EASA-Grundverordnung vorschreibt.

Diese Richtlinien sind freiwillig anzuwenden und stellen keine anwendbaren Anforderungen für die Zertifizierung von Drohnen dar. Sie beabsichtigen, die Lücke bei Lärmmessnormen in der Kategorie „spezifisch“ zu schließen. Tätigkeiten in dieser Kategorie können Aktivitäten wie Paketlieferungen, Stromleitungsinspektionen, Vogelabwehr, Kartierungsdienste, Luftüberwachung oder Dachinspektionen umfassen.

„Diese neuen Flugzeugtypen werden an einer Vielzahl von Orten eingesetzt und bringen ungewohnte Geräusche mit sich, die mit der Vielfalt des Designs variieren“, sagte EASA-Zertifizierungsdirektorin Rachel Daeschler. „Die EASA erkennt an, dass Lärm für viele europäische Bürger ein Drawback darstellt. Diese Richtlinien zielen darauf ab, eine konsistente Messmethode anzubieten und werden dazu beitragen, Erwartungen für Hersteller, nationale Luftfahrtbehörden und andere relevante Behörden festzulegen.“

Beispielsweise könnten nationale Luftfahrtbehörden diese Richtlinien als Grundlage verwenden, um Betreiber aufzufordern, Drohnen mit reduzierten Lärmemissionen zu verwenden, wenn sie in sensiblen Umgebungen wie Naturparks oder in besiedelten Gebieten operieren.

Diese Richtlinien können auch von Drohnenherstellern, -betreibern oder Lärmmessorganisationen verwendet werden, um Geräuschpegel zu ermitteln, die mit bestimmten Konstruktionen und Operationen verbunden sind. Es wird empfohlen, die resultierenden Geräuschpegel der EASA zu melden, die später beabsichtigt, ein öffentliches On-line-Repository einzurichten, das Betreibern und zuständigen Behörden zur Verfügung steht.

Die vorgeschlagenen Verfahren sind das Ergebnis mehrjähriger Drohnenlärmstudien der EASA unter Berücksichtigung der technischen Aspekte sowie der menschlichen Wahrnehmung von Drohnenlärm (Psychoakustik). Sie sind so konzipiert, dass sie wiederholbare und genaue Lärmmessungen liefern und einen fairen Vergleich zwischen verschiedenen Drohnendesigns ermöglichen. Sie sind related für den Betrieb der ‘spezifische’ Kategoriewährend sie (in Bezug auf Komplexität und Kosten) verhältnismäßig zum Design solcher Drohnen bleiben.

Die vorgeschlagenen Leitlinien können bis zum 13. Januar 2023 öffentlich konsultiert werden. Kommentare können über das eingereicht werden Kommentar-Antwort-Tool (CRT).

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *