Fortem DroneHunter® hat sich als wirksam gegen Drohnenbedrohungen der Gruppen 1, 2 und 3 erwiesen – sUAS Information – The Enterprise of Drones


Fortem-Technologien, Inc., ein führender Anbieter von Luftraumsicherheit und -verteidigung zur Erkennung und Bekämpfung gefährlicher Drohnen, gab heute bekannt, dass es Upgrades für die DroneHunter® F700-Plattform eingeführt hat. Diese Upgrades ermöglichen eine verbesserte Bedienungsfreundlichkeit und die Fähigkeit, Drohnen schneller und größere Bedrohungen wie die russische Drohne Orlan-10 und die iranische Shahed-136 effektiv zu besiegen.

Wichtige Verbesserungen am DrogueNet-Schacht ermöglichen verbesserte Möglichkeiten, größere und schnellere Drohnen im unteren Bereich der Gruppe-3-Klassifizierung über den angebundenen Schacht des DrogueNet einzufangen und abzuwerfen. Der DroneHunter® hat mit dieser Methode bereits viele erfolgreiche Aufnahmen von Drohnen der Gruppe 3 mit einer Effektivität von mehr als 85 Prozent protokolliert. Zusammen mit der Fähigkeit des DroneHunter®, mehr als eine Drohne professional Mission zu besiegen, und seiner schnellen Neustartzeit von weniger als 3 Minuten, kann es zu einer äußerst erschwinglichen und effektiven Lösung werden.

Darüber hinaus verfügt die DroneHunter®-Plattform jetzt über verbesserte Sensoren, die dem Bediener ein besseres Situationsbewusstsein bieten. Die Sensoren bestätigen dem Bediener, dass eine Drohne erfasst wurde, und erkennen das Gewicht, um zu validieren, dass das erfasste Objekt leicht genug ist, um zur Abwurfzone zurückgeschleppt zu werden, oder es kann so konfiguriert werden, dass es sich automatisch mit einem Fallschirm löst. Diese Updates verbessern auch weiterhin die Loiter-Fähigkeit des DroneHunter®, die Radar nutzt, um während des Fluges schneller zu erkennen, sich anzupassen und zu reagieren. Die DroneHunter® F700-Plattform beherbergt jetzt zusätzlich einen größeren Sicherheitsfallschirm, der es dem Drohnen-Abfangjäger ermöglicht, in Notsituationen langsamer abzusinken.

„Bei Fortem möchten wir unseren Kunden die beste verfügbare Technologie bieten, die sich ständig weiterentwickelt“, sagte Timothy Bean, President und COO von Fortem Applied sciences. „Wir suchen immer nach Möglichkeiten, unseren bereits erfolgreichen DroneHunter® zu verbessern, und auf dieses Replace sind wir wirklich stolz. Wir arbeiten ständig daran, gefährliche Drohnen mit zunehmender Geschwindigkeit, Größe und Anzahl zu besiegen, und diese Upgrades sind ein großer Schritt in diese Richtung. Wir freuen uns, es unseren bestehenden und neuen Kunden anbieten zu können.“

Die Änderungen an F700 ermöglichen einfachere Reparaturen vor Ort, da die Hülle des DroneHunter® entfernt und ersetzt werden kann, ohne die Wasserdichtigkeit zu beeinträchtigen. Außerdem wurden an jedem Schalter Etiketten angebracht, die den RC-Sender noch benutzerfreundlicher machen. Alle neuen Updates in der Technologie und Sensorik führten zu einer Gewichtsreduzierung um 10 Prozent.

Wenn Sie daran interessiert sind, mehr zu erfahren oder dem Crew beizutreten, besuchen Sie bitte www.fortemtech.com.

Über Fortem Applied sciences, Inc.

Fortem Applied sciences ist führend in der Luftraumsicherheit und -verteidigung zur Erkennung und Bekämpfung gefährlicher Drohnen. Durch ein fortschrittliches Ökosystem aus verteiltem Radar, KI am Rande, umfassender Sensorintegration und autonomer Drohnenerfassung überwacht, schützt und verteidigt Fortem die Korridore, Veranstaltungsorte, Infrastrukturen, Grenzen und Regionen der Welt vor gefährlichen oder böswilligen Drohnenbedrohungen. Dasselbe Ökosystem beschleunigt die Sicherheit des weltweiten Luftraums für urbane Luftmobilität. Das Unternehmen mit Sitz in Nice Grove, Utah, befindet sich in Privatbesitz und wird von Toshiba, Boeing, DCVC, Signia Enterprise Companions und anderen unterstützt. Für weitere Informationen, besuchen Sie bitte www.fortemtech.com.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *