Wie PIX4Dinspect Motorola Options hilft, schneller voranzukommen – sUAS Information – The Enterprise of Drones


PIX4Dscan und PIX4Dinspect erstellen digitale Zwillinge mit Luftinspektionen und rationalisieren den Betrieb für große Telekommunikationsbetreiber.

Die Telekommunikation ist eine sich ständig verändernde Branche, und die kontinuierliche Einführung von 5G bedeutet, dass Telekommunikationsunternehmen ihre Mobilfunkmasten aufrüsten müssen. Drohnen beschleunigen Inspektions-, Wartungs- und Installationsprozesse. Eine Luftinspektion mit einer Drohne liefert Bilder, die von der spezialisierten Software program PIX4Dinspect verarbeitet werden, um ein digitalisiertes, genaues 3D-Modell zu erstellen. Der Workflow kann Telekommunikationsinspektionen um mindestens 60 % beschleunigen.

Die Flexibilität und Leistungsfähigkeit dieser Lösung wurde von Motorola Options, einem Telekommunikationsbetreiber und Netzwerkanbieter, übernommen. In einem kürzlichen Webinar mit Pix4Dteilten sie mit, wie sie PIX4Dscan und PIX4Dinspect verwenden, um ihre Inspektionsabläufe zu optimieren.

PIX4Dinspect ist eine Cloud-basierte Inspektionsplattform, die verwendet maschinelles Lernen und KI um intelligente digitale Zwillinge von Anlagen zur Inspektion zu erstellen. Die Software program und ihre Algorithmen wurden für hochpräzise Telekommunikationsinspektionen maßgeschneidert. PIX4Dinspect ist mit der Drohnen-Flugplanungs-App PIX4Dscan gekoppelt, die die Bilderfassung optimiert – indem so wenig Bilder wie möglich für ein umfassendes 3D-Modell erfasst werden. Der Arbeitsablauf hat Verkürzen Sie einige Inspektionszeiten von 24 Stunden auf nur 1 Stundeda die Datenerfassung, -verarbeitung und -analyse durch die reine Zeitersparnis durch die Verwendung von Luftbildern für Inspektionen beschleunigt wird, anstatt Turmingenieure zu bitten, zu klettern und manuelle Aufzeichnungen zu machen.

Motorola Options setzt PIX4Dinspect auf verschiedene Weise ein, darunter: Installationsuntersuchungen – um eine Anlage zu inspizieren und zu beurteilen, wie neue Geräte installiert werden, einen Plan zu erstellen und sicherzustellen, dass die Arbeiten erfolgreich abgeschlossen wurden. Qualitätsprüfung – um sicherzustellen, dass alle neuen Geräte korrekt sind installiert und ausfindig gemacht und stellen ein Abschlusspaket für ihre eigenen Unterlagen oder zur gemeinsamen Nutzung mit Kunden/Mitarbeitern zur Verfügung. Notfalluntersuchungsdienst – das MERT (Motorola Emergency Response Staff) identifiziert Geräte, die durch Stürme oder Blitze beschädigt wurden, und meldet sich schnell zurück, um Reparaturarbeiten zu planen.

Antenneninstallationen mit intelligenter Drohneninspektion

Antenneninstallationen an einem Turm oder einer Struktur umfassen mehrere Schritte. Zunächst muss der Installationsbereich inspiziert und analysiert werden, um den Standort der neuen Ausrüstung zu planen, bevor ein Antennennest aufgestellt werden kann.

In einem Beispiel wollte Motorola Options 8 Antennen auf einem Turm installieren und musste jede der Antennen messen, um sicherzustellen, dass sie einen Winkel von 90 Grad hatten (mit einer Fehlerspanne von 2 bis 3 Grad). Dies ist der optimale Antennenwinkel für die stärkste Abdeckung. Nach der Set up führte ein Techniker mit PIX4Dinspect eine Inspektion durch. Die Cloud-basierte Software program erstellte einen intelligenten digitalen Zwilling, den der Ingenieur dann analysieren konnte.

Messung der Antennenwinkel auf PIX4Dinspect

Zuerst verwendeten sie das Linienwerkzeug, um sicherzustellen, dass alle Antennen im optimalen Winkel waren. Jedes neue Ingredient wurde beschriftet und kommentiert, um es dauerhaft aufzubewahren. Dann wurden auch alle ungenutzten Geräte auf dem Turm, alle Lichter und GPS-Installationen identifiziert. Schließlich wurden die Gesamtergebnisse in einem Bericht zusammengestellt, den Motorola Options als interne Aufzeichnung verwenden und mit einem potenziellen Kunden teilen wird, der eine Fläche auf dem Turm mieten möchte.

Identifizieren von nicht ausgerichteten Geräten anhand von Luftbildern

Anlagen, die bereits auf einem Telekommunikationsturm installiert sind, können sich aus verschiedenen Gründen aus ihrer Place bewegen. Es könnte durch extremes Wetter wie Windstürme oder sogar durch einen Unfall beschädigt oder beeinträchtigt worden sein, wenn jemand an einem separaten Teil des Turms arbeitet. Motorola Options verwendet PIX4Dinspect und PIX4Dscan für automatisierte Inspektionen, die einen falsch positionierten Artikel identifizieren können.

Antennen aus der Position

Antennen aus der Place

In diesem Beispiel wurde ein Helix-Flugplan für PIX4Dscan verwendet, um die Inspektion durchzuführen. Nach Fertigstellung wurden die Bilder auf PIX4Dinspect hochgeladen. Ein Ingenieur analysierte die Qualität der Installationen und stellte fest, dass zwei der Antennen um mindestens 3 Grad versetzt waren. Dies liegt außerhalb der akzeptablen Fehlergrenze und bedeutete, dass ein Turmtechniker die Antenne erklimmen und neu einstellen müsste. Dies würde die Abdeckung in diesem Bereich verbessern und Motorola Options zukünftige Probleme ersparen, die durch die Fehlausrichtung verursacht werden.

Umfassende Telekom-Inspektionsberichte

Die automatisch generierten Berichte von PIX4Dinspect sind splendid, um die Erkenntnisse zu einem Asset zusammenzufassen. Ein Turmbesitzer wollte, dass Motorola Options installierte Geräte überprüft und alte Materialien entfernt. Da das Staff jedoch im Monat zuvor eine Umfrage durchgeführt hatte, stand bereits ein digitaler Zwilling zur Verfügung, der allen Beteiligten eine unnötige Reise zum Turm zur erneuten Inspektion erspart. Da es sich bei PIX4Dinspect um eine skalierbare Lösung handelt, können Motorola Options ihr Asset-Netzwerk auf einer interaktiven Karte speichern, die sie jederzeit wieder aufrufen oder mit Kunden teilen können.

Motorola Options hat einfach den entsprechenden Turm identifiziert und die Datei für den Turm geöffnet. Ein Techniker sah sich den digitalisierten Telekommunikationsturm an und kommentierte die zu entfernenden Gegenstände anhand der vom Kunden bereitgestellten Informationen.

PIX4Dscan und PIX4Dinspect revolutionieren die Anlageninspektion

Kommentieren von Turmausrüstung auf PIX4Dinspect

Anschließend erstellten sie einen Bericht, der mit der Turmbesatzung geteilt wurde, die ihn zur Bestätigung der drei zu entfernenden Gegenstände verwendete. Dadurch wurde verhindert, dass Materials versehentlich entfernt wurde, da es klare Anweisungen enthielt.

Anpassung an Telekommunikationsanlagen an ungewöhnlichen Standorten

Obwohl PIX4Dinspect und PIX4Dscan spezifische Funktionen für standardisierte Mobilfunkmasten haben, sind sie anpassungsfähige Instruments, die Geräte analysieren können, die sich nicht auf einem Mast befinden. Beispielsweise hat Motorola Options PIX4Dinspect auch zur Vermessung eines Wassertanks eingesetzt, in dem eine µw-Schüssel kundenspezifisch montiert werden musste. Da es sich um einen nicht standardmäßigen Artikel handelt, mussten sie die Set up sorgfältig planen. PIX4Dinspect lieferte ein genaues 3D-Modell, das einfach analysiert und verwendet werden konnte, um zu planen, wie eine Tower-Crew die Halterung erstellen und die neue Schüssel sicher installieren könnte.

Wassertank 3D-Modell auf PIX4Dinspect

Das 3D-Modell des Wassertanks auf PIX4Dinspect

Die Flexibilität von PIX4Dscan und PIX4Dinspect hat Motorola Options dabei geholfen, den Betrieb zu optimieren, Wartungsbedarf zu erkennen und Fehler zu vermeiden. Die Optimierung der Inspektionsabläufe hat ihnen Zeit und Geld gespart und die Sicherheit verbessert, da weniger Inspektionsaufstiege erforderlich sind. Die weitere Einführung des Einsatzes von Drohnen für Telekommunikationsinspektionen und Anlagenanalysen wird nur fortgesetzt, insbesondere in Verbindung mit intelligenten digitalen Zwillingen wie im Fall von PIX4Dinspect.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *