DroneBlocks spendet STEM-Drohnen-Equipment an Villanova-Programm für Informatik – sUAS Information – The Enterprise of Drones


Drohnenblöcke ist stolz darauf, seine Beziehung mit Jim Solderitsch, Alumnus der Villanova College und außerordentlichem Professor für Informatik, durch die Spende von 10 Tello EDU-Drohnen und der DroneBlocks-Unternehmenslizenz für Jims Computing Science Course Curriculum auszubauen. DroneBlocks ist ein beliebtes MINT-Bildungstool, das Mathematik, Naturwissenschaften und Computercodierung durch die Verwendung von lehrt klassenzimmerfreundliche Drohnen.

Drohnenblöcke Lehrplan wurde speziell für Schüler der Mittel- und Oberstufe entwickelt. Die Technologie verfügt jedoch über Schichten und Schichten tieferer Technologie, die für fortgeschrittene Faculty-Studenten abgebaut werden können.

Die Drohnen werden von Junior- und Senior-Informatik-Majors mit einer Grundvoraussetzung in der Programmierung verwendet. Die Universität konzentriert sich auf Java und Python als Hauptunterrichtssprachen, und die Studenten werden in diesem Kurs auch mit Arduino vertraut gemacht.

„Aus diesen Drohnen ergeben sich Möglichkeiten zur Erkundung“, erklärte Jim, während er über die möglichen Wege nachdachte, nach denen sich die Schüler erkundigen könnten. Der Identify des Kurses lautet „Spezielle Themen im Web der Dinge und Sicherheit“, der laut Jim „viel Spielraum lässt, um das Schiff in neue und neugierige Richtungen zu steuern.“ Auftritt: Drohnen! die einen interaktiven und spannenden Knotenpunkt bietet, um ein Netz von Themen aufzubauen. Der Lehrplan zielt darauf ab, die Betätigung der Fernbedienung einzuschließen … oder den Bau eines {Hardware}-Controller-Kits, das die Steuerung der Drohne unabhängig von einem Smartphone-Gerät ermöglicht, indem die Leistung des ESP32-Chips genutzt wird, der das treibende Zentrum der Tello-Drohnen-Technologie ist. „Das ESP32 ist interessant und leistungsfähig und könnte verwendet werden, um Übungen zur Internetsicherheit zu demonstrieren, z. B. die Übertragung von Informationen im Klartext, die Übernahme der Kontrolle über Drohnen während des Flugs, das Datenrisiko in Bewegung und Over-the-Air-Firmware-Updates für die Steuerung .“ Jim sieht auch die Möglichkeit, andere Abteilungen innerhalb der Universität zu erreichen, indem er mit den datenwissenschaftlichen Fähigkeiten des ESP32 experimentiert, einer ähnlichen Anwendung des Datenabrufs wie der DroneBlocks-Databot-Anhang.

Das Workforce von DroneBlocks freut sich auf diese Partnerschaft, um fortgeschrittene Anfragen zu fördern, um die wertvollen Lernfunktionen von DroneBlocks weiter freizuschalten. Die Pionierarbeit und Entwicklung eines neuen Lehrplans für das größere DroneBlocks-Netzwerk von Benutzern würde vielen zugute kommen. DroneBlocks wird derzeit in Hunderten von Schulen in den USA implementiert und auch auf der ganzen Welt geteilt und erreicht jedes Jahr Tausende von Schülern. Dave Erath, Mitbegründer von DroneBlocks, drückt es so aus: „Für uns geht es darum, das Interesse der Schüler an STEM zu wecken und ihnen die Möglichkeit zu geben, kreativ zu sein. Wenn ein Lehrer oder in diesem Fall ein Professor den Unterricht betritt und Drohnen auf dem Schreibtisch abstellt, steigt die Aufregung, unabhängig vom Alter des Schülers. Je mehr Menschen wir das bringen können, desto besser.“ Jim stimmt zu und sagt einfach: „Wer fliegt nicht gerne Drohnen?“

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *