Studenten verwenden Drohnen, um alte amerikanische Städte zu kartieren und erste Bilder von Felszeichnungen aufzunehmen – sUAS Information – The Enterprise of Drones


DAYTONA BEACH, FLORIDA — Eine Gruppe von 14 Studenten der Embry-Riddle Aeronautical College unternahm diesen Sommer eine Service-Studying-Reise nach New Mexico und Arizona, um mit Archäologen an der Kartierung antiker Städte zu arbeiten.

„Die Dinge, die wir gesehen und erreicht haben, waren erstaunlich“, sagte Dr. Dan Macchiarella, Professor für Luftfahrtwissenschaft. „Studenten nutzten Drohnen-Fernerkundungstechnologie an Orten, die vor 4.000 Jahren bewohnt waren.“

Die einzigartigen Vorteile der Drohnentechnologie ermöglichten es dem Staff auch, historische Petroglyphen – oder Felszeichnungen – zu dokumentieren, die auf privatem Land nördlich von Tularosa, New Mexico, entdeckt wurden.

„Viele wurden zum ersten Mal als Bilder festgehalten“, sagte Macchiarella. „Es ist erstaunlich zu wissen, dass die alten Menschen hier in Nordamerika vor so langer Zeit Zeichnungen anfertigten. In vielerlei Hinsicht sind diese Petroglyphen mysteriös. Einige zeigen Elemente des täglichen Lebens, wie Tiere; andere sind sehr abstrakt, wobei die wahre Bedeutung mit der Zeit verloren geht.“

Das Staff, bestehend aus Absolventen und Studenten Unbemannte Flugsysteme Studenten, reisten sowohl nach New Mexico als auch nach Arizona, um virtuelle Daten an einer Vielzahl von Orten mit thermischen Infrarot-, LiDAR-, multispektralen und sichtbaren Lichtsystemen zu sammeln, die auf Drohnen aufgebaut sind. Sie waren auch berechtigt, bis zu neun Kreditstunden für das Projekt zu verdienen, indem sie im Rahmen eines Examine America-Programms von Embry-Riddle’s arbeiteten Büro für globales Engagement.

„Der Hauptzweck bestand darin, Studenten, die UAS studieren, eine reale Erfahrung zu bieten, die einem Bedarf entspricht“, fügte Macchiarella hinzu. „UAS bringt eine neue Perspektive aus der Luft in die Fernerkundung. Wir können Detailgrade erreichen, die die besten Google-Earth-Bilder um mehr als das 25-fache übertreffen.“

Die von den Studenten gesammelten Daten helfen, das Wissen der Archäologen über die Menschen zu vertiefen, die diese alten Regionen bewohnten. Zum Beispiel identifizierte das Staff prähistorische Kanäle und ein Reservoirsystem, von dem sie glauben, dass es eine Bevölkerung von quick 10.000 in Safford, Arizona, unterstützte. Sie suchten nach Feldern und Bewässerungssystemen in der Nähe von Tularosa, das zwischen 450 und 650 n. Chr. bewohnt battle. In der Nähe von Nogales, Arizona, analysierte das Staff einen Campingplatz, der als befestigter Ort bestätigt wurde, den Francisco Vazquez de Coronado bei seinem Feldzug im Jahr 1540 in das, was heute ist, nutzte Südwesten der USA

„Dies ist die erste Probability, die ich hatte, um Drohnen im Feld zu fliegen“, sagte Philippe Naviaux, ein UAS-Junior von Embry-Riddle’s Prescott-Campus die an dem Projekt teilgenommen haben. „Ich würde in Zukunft gerne an einer anderen archäologischen Mission teilnehmen, bei der ich mein Drohnenwissen nutzen kann, um verborgene Dinge zu entdecken, die noch da draußen sind.“

Der gebürtige San Diegoer battle überrascht, wie viel Vorbereitung für diese Artwork von Mission erforderlich battle, aber er erwartet, dass die kulturelle Wertschätzung für Drohnen wachsen wird, sobald die Menschen mehr und mehr sehen, was die Technologie leisten kann.

UAS-Meister Pupil Blake Neal, der letztes Jahr an einer ähnlichen Forschungsmission teilnahm, als er seinen Bachelor-Abschluss bei Embry-Riddle abschloss, stimmte zu.

„Mein ultimativer Traumjob wäre es, mein eigenes landwirtschaftliches Beratungsunternehmen zu besitzen, das UAS und Fernerkundung für Anwendungen in der Präzisionslandwirtschaft einsetzt, um Landwirten dabei zu helfen, bessere Entscheidungen für ihren Betrieb zu treffen“, sagte er.

Er möchte auch ein Botschafter der Drohnentechnologie für jüngere Generationen sein. Derzeit tut er dies, indem er für Embry-Riddle’s arbeitet Gaetz Institut für Luft- und Raumfahrt, das duale Immatrikulationsmöglichkeiten für lokale Highschool-Schüler bietet. Forschungsprojekte wie dieses bieten jedoch auch die Möglichkeit, die Vorteile der Drohnentechnologie für die gesamte Branche zu beleuchten.

„Mein Lieblingsteil der Reise battle es, den Archäologen die Luftaufnahmen und Bilder zu zeigen; sie waren sehr aufgeregt“, sagte der gebürtige Bunnell, Florida. „Unser Ziel battle es, den Archäologen dabei zu helfen, neue Wege zur Vermessung ihrer Arbeitsbereiche zu finden, in der Hoffnung, bisher unentdeckte Strukturen zu finden. Diese Standorte wurden noch nie zuvor mit UAS kartiert und dokumentiert, und wir haben mehr Daten erfasst und hatten mehr UAS-Flugzeit als jede andere frühere Sommerstudienreise in Amerika oder im Ausland.“

Dieser praktische, reale Aspekt der Arbeit battle es, der ursprünglich Neal und den Fakultätsberater Kevin Adkins von der angezogen hat, daran teilzunehmen Hochschule für Luftfahrtbetonte die Auswirkungen, die diese Artwork von Erfahrung auf die Karrieresuche der Studenten nach dem Abschluss haben kann.

„Die Möglichkeit, anspruchsvolle Kundenanforderungen als Teil eines vielfältigen Groups zu erfüllen, ist die beste Ausbildung in der realen Welt“, sagte er.

Dieses Projekt battle eine Erweiterung der Arbeit, die 2018 während a Geschichte-wie-gesehen-durch-die-“Augen”-der-UAS-Reise in den Kosovo. Zu den Partnern des Projekts gehörten das Jornada Analysis Institute, Fakultäten der College of Texas, Austin, das US-Innenministerium, das Bureau of Land Administration und unabhängige Archäologen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *