Groß angelegte Forschungsanstrengungen zum Drohnenverkehrsmanagement werden einen kritischen Bedarf in einer wachsenden Branche decken – sUAS Information – The Enterprise of Drones


Virginia Tech hat seinen sechsten großen Bundesauftrag erhalten, um die Forschung zu einer immer dringenderen Frage zu leiten: Wie man den Drohnenverkehr sicher verwaltet.

Die Virginia Tech Mid-Atlantic Aviation Partnership (MAAP) wurde ausgewählt, eines von zwei Groups zu leiten, die an der Federal Aviation Administration (FAA) teilnehmen. UTM-Feldtest, ein Forschungsprojekt zur Bewertung der Technologie und Requirements, die entwickelt werden, um Drohnenflüge sicher zu koordinieren und zu priorisieren, wenn die Drohnenaktivität im Luftraum in geringer Höhe zunimmt. „UTM“ ist die Abkürzung für „Unmanned Plane Methods (UAS) Site visitors Administration“.

MAAP ist einer von sieben Von der FAA ausgewiesene Drohnen-Teststandorte. Für dieses Projekt wird es mit einem Schwesterteststandort, dem Lone Star UAS Heart of Excellence and Innovation an der Texas A&M College Corpus Christi, zusammenarbeiten. MAAP, das texanische Testgelände, und acht Unternehmen, die bei der Entwicklung von Technologien in diesem Bereich federführend sind, werden bei dem Projekt mit der FAA und der NASA zusammenarbeiten.

Die Drohnentechnologie wird leistungsfähiger; Die Vorschriften entwickeln sich weiter, um fortgeschritteneren Operationen Rechnung zu tragen. Mehrere Unternehmen haben in den letzten Monaten Pläne angekündigt, Dienste wie die Lieferung per Drohne an Standorten im ganzen Land einzuführen. All dies deutet auf den Beginn einer Zeit hin, in der sich die Drohnentechnologie für ihr Potenzial auszahlen kann – aber auch, wenn die physische Distanz, die es ermöglicht hat, die meisten Operationen isoliert voneinander zu verwalten, sich zu verringern beginnt.

„Wir fangen gerade erst an, die Dinge zu skalieren“, sagte Tombo Jones, Direktor von MAAP. „Da wir über den Einzelbetrieb in geschlossenen Gebieten hinausgehen, wird es unerlässlich sein, über eine Technologie zu verfügen, die Flüge sicher planen und priorisieren kann, damit sie sich nicht gegenseitig stören.“

„Diese Flugtests sind von entscheidender Bedeutung für die Weiterentwicklung von UTM – die Fähigkeit, Betriebskonzepte zu nehmen und sie in komplexen, realen Umgebungen zu testen“, sagte Mike Sanders, der Geschäftsführer des texanischen Testgeländes. „Wir freuen uns sehr, Teil des MAAP-Groups zu sein und unsere laufende Arbeit in UTM zu nutzen, um zur Tiefe und Breite der Testumgebung beizutragen.“

Die sichere Verwaltung des Drohnenverkehrs erfordert verschiedene Datenquellen, die über mehrere Softwareplattformen geleitet werden. Jede dieser Technologien wird von einzelnen Unternehmen entwickelt, die von der FAA durch Forschungsprogramme wie dieses beaufsichtigt und bewertet werden. Die Zusammensetzung des Feldtestteams von MAAP spiegelt wider, wie komplex dieses Ökosystem ist.

ANRA Applied sciences, Collins und OneSky haben alle Softwareplattformen entwickelt, um Drohnenoperationen zu planen und zu entschärfen. Wing, das kürzlich einen privaten Drohnen-Lieferservice im Großraum Dallas eingeführt hat, um sein Eröffnungsprogramm in Christiansburg im Rahmen seiner US-Operationen zu ergänzen, entwickelt Technologien, um die Identifizierung von Drohnen in der Nähe zu ermöglichen und andere UTM-Software program zu evaluieren.

Ergänzende Daten wie Luftraumbeschränkungen und Informationen über lokale Aktivitäten werden von Systemen von Airspacelink und dem Datenwissenschaftsunternehmen ATA LLC in die UTM-Plattformen eingespeist. Ein Raytheon-Radar wird Wetterdaten liefern und das Gebiet auf bemannte Flugzeuge überwachen. Streamline Designs wird einige seiner Flugzeuge sowie zusätzliche Flugdienste bereitstellen, die es dem Crew ermöglichen, Operationen mit einem breiteren Spektrum an Komplexität durchzuführen.

„Sie brauchen eine Vielzahl von Teilnehmern an einer solchen Forschung, um sicherzustellen, dass die umfassende Branchenperspektive berücksichtigt wird“, erklärte John Coggin, stellvertretender Direktor von MAAP, der alle großen Verkehrsmanagement-Forschungsbemühungen des Testgeländes geleitet hat. „Es ist wie bei jedem anderen schwierigen Drawback: Sie erhalten das nützlichste Ergebnis, wenn möglichst viele Interessengruppen Beiträge leisten.“

Die Assessments werden an vier Standorten stattfinden: Kentland Farms, eine ländliche Testeinrichtung außerhalb von Blacksburg, wo MAAP oft komplexe Forschungsflüge durchgeführt hat; Vorort Christiansburg; und zwei Standorte im städtischen Corpus Christi.

Durch eine umfangreiche Reihe von Testflügen wird das Crew untersuchen, wie Operationen in Umgebungen, in denen mehrere Betreiber möglicherweise denselben Luftraum gleichzeitig nutzen möchten, sicher geplant und priorisiert werden können. Die Forschung wird sich mit Fragen befassen, wie nahtlose Interaktionen zwischen Software program verschiedener Unternehmen erleichtert werden können, wie kritische öffentliche Sicherheits- und medizinische Flüge priorisiert werden können und wie verantwortungsbewusst Zugang zu Informationen über eine interessierende Drohne bereitgestellt und sichergestellt werden kann, dass Beamte der öffentlichen Sicherheit diese Daten verwenden können für Sicherheit und Strafverfolgung.

Cybersicherheit wird ein verbindendes Thema bei den diesjährigen Assessments sein. Da digitale Signale zwischen Drohnen, Drohnenbetreibern und Softwareplattformen hin und her reisen, müssen Mechanismen vorhanden sein, um wise Informationen zu schützen und zu überprüfen, ob die Teilnehmer ihre Identität korrekt darstellen.

Das Crew von Virginia Tech plant außerdem, Rahmenbedingungen für die Zusammenarbeit von Unternehmen zu evaluieren, um die Einführung von Drohnen-Verkehrsmanagementdiensten zu erleichtern und automatisierte Methoden für die Validierung neuer Software program zu testen – praktische Fragen, die geklärt werden müssen, bevor diese Systeme realistisch auf breiter Foundation eingesetzt werden können Skala.

Der UTM-Feldtest ist ein Nachfolger des früheren UTM-Pilotprogramms der FAA. MAAP battle der einzige der sieben Teststandorte, der für beide Phasen ausgewählt wurde eines und zwei dieses Programms; Die aus ihrer Forschung gewonnenen Daten und Erkenntnisse haben dazu beigetragen, die Technologieentwicklung zu informieren und nachfolgende Testbemühungen zu prägen.

„Wir kommen schnell an den Punkt, an dem Verkehrsmanagement kein Drawback mehr ist, das wir aufschieben können“, sagte Coggin. „Wir treten gerade in einen Übergang von einem Zustand, in dem wir UTM nicht benötigt haben, zu einem Zustand ein, in dem wir UTM definitiv benötigen. Forschung wie diese, die dazu beitragen wird, eine evidenzbasierte Implementierung zu ermöglichen und die Sicherheit zu priorisieren, ist, wie wir in der Lage sein werden, in dieser großen Grauzone zwischen ‚nicht nötig‘ und ‚muss‘ zu navigieren.“

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *