Impact Audio Ares S Overview — Headfonics


Unser abschließender Check der Signature-Serie behandelt das neue Impact Audio Ares S, ein UP-OCC-Kupferlitzen-Aftermarket-IEM-Kabel der zweiten Era. Es kostet 179 $.

Haftungsausschluss: Dieses Muster wurde uns im Austausch für unsere ehrliche Meinung in dieser Bewertung zugesandt. Vielen Dank an Effekt-Audio für diese Gelegenheit.

Um mehr über Impact Audio-Geräte zu erfahren, die zuvor auf Headfonics überprüft wurden Klick hier.

Beachten Sie, dass dieser zweiseitige Artikel unseren neuesten Bewertungsrichtlinien folgt, die Sie lesen können hier.

Impact Audio Ares S Overview

Von seinem großen, kräftigen Bass bis zu seinem kräftigen Mittenbereich liefert der Impact Audio Ares S einen beeindruckenden und immersiven Sound. Mit einem Preis von 179 US-Greenback ist dies im Vergleich zu Kabeln im und um den gleichen Preis äußerst konkurrenzfähig.

Schieben Sie hierher, um Ihre Punktzahl auf der Ausrüstung hinzuzufügen!53 Stimmen

8.6

Vorteile

Tolle Kabelqualität und Verarbeitung

Beeindruckende Mid-Bass-Färbung

Nachteile

Splitter ist groß und sperrig

Wir sind heute mit der dritten und letzten Ausgabe der Kabel der Signature-Serie von Impact Audio zurück. Da sich nun der Kreis mit Ares S, Cadmus und Eros S schließt, werden wir endlich feststellen, wo das Ares S im Vergleich zu seinen beiden Gegenstücken steht.

Für diejenigen unter Ihnen, die sich an das Ares II-Kabel von Impact Audio vor einigen Jahren erinnern, zielt das Ares S darauf ab, dieses Kabel aufzufrischen und ermöglicht es uns, die Artwork und Weise, wie wir über ein „klassisches“ Kabel denken, das jetzt wiedergeboren wird, neu zu überdenken.

Materialien, Draht & Geometrie

Das Ares S ist ein ultrareines Kupferlitzenkabel und beherbergt 4 Drähte in einem 24AWG-Setup. Das Ares S unterscheidet sich vom Eros S, das ein 8-adriges 26-AWG-Kabel ist, ähnelt jedoch dem Cadmus, das dieselbe 4-adrige 24-AWG-Konfiguration hat.

Die Drahtstärke des Ares S ist auf der dickeren Seite, aber aufgrund der Extremely Flexi-Isolierung von Impact Audio ist es dennoch geschmeidig. Nach dem Anbringen der PVC-Ummantelung haben sowohl Ares S als auch Cadmus die gleiche Dicke, aber Aeros S ist etwas dicker und noch flexibler als Ares S und Cadmus.

Der Ares S verfügt über ein proprietäres duales geometrisches Design. Das bedeutet, dass Ares S aus Multi-Measurement Stranding und Septuplet Core Bundles besteht.

Effect Audio Ares S Review

Entwurf

Die Ares S ist mit einer gebürsteten Kupferoptik ausgestattet. Der Innenmantel hinter der durchsichtigen PVC-Beschichtung hat eine strangartige Textur, die dem Ares S ein kompliziertes End verleiht.

In Bezug auf das Geflecht wird jeder Draht gleichmäßig mit ausreichender Spannung über das Kabel gewebt. Es gibt keine ungleichmäßigen oder unerwünschten Lücken im gesamten Kabel. Mit seinem 24 AWG-Maß fühlt sich das Ares S wie ein robustes Kabel an, das überraschend flexibel und intestine gestaltet ist.

Effect Audio Ares S Review

Fertigstellung

Das Ares S ist ähnlich wie das Cadmus und das Eros S ausgeführt. Es wird mit einem selenitgrauen Abschluss, einem Splitter, einem Kabelgleiter und Anschlüssen geliefert. Das Abschluss- oder Steckergehäuse besteht aus poliertem und gebürstetem Aluminium.

Der Stecker selbst besteht aus rhodiniertem Messing und ist in Normal- oder Pentaconn-Varianten mit 2,55 mm, 3,5 mm oder 4,4 mm erhältlich. Der Splitter und der Kabelgleiter bestehen aus gebürstetem Aluminiummaterial, das wie das Steckergehäuse ist, aber der Splitter selbst hat auch eine schwarze geschmiedete Kohlefaserplatte auf der Vorder- und Rückseite.

Dies ist eine besondere Kind in dem Sinne, dass es sich um ein Fass handelt, das von einem Quadrat gekrönt wird, das sich dann in eine sechseckige Foundation aufspaltet. Das bedeutet, dass es ziemlich groß ist und ein paar Millimeter weniger im Durchmesser hätte sein können.

Die Anschlüsse oder das ConX-Gehäuse bestehen aus eloxiertem Aluminium, während der eigentliche ConX-Anschluss mit einem goldfarbenen Ring versehen ist, der zur 2-Pin-Schnittstelle führt, was ihm ein unverwechselbares und dennoch edles End verleiht.

Mit der ConX-Technologie von Impact Audio können Sie den Anschluss selbst beispielsweise von einem 2-poligen auf MMCX ändern. Dies ist ein sehr praktisches und willkommenes Merkmal des Kabels, da es Vielseitigkeit schafft und es Ihnen ermöglicht, das Kabel mit allen IEMs in Ihrer Sammlung zu koppeln.

Effect Audio Ares S Review

Komfort am Ohr

Trotz seiner Stärke von 24 AWG fühlt sich das Ares S sehr ergonomisch an und sitzt während des Gebrauchs angenehm am Ohr. Was den Ohrhaken betrifft, so ist dieser Teil des Kabels mit einer dicken und durchscheinenden PVC-Ummantelung versehen.

Bei der Verwendung mit und ohne Brille störte das Kabel nicht und struggle zeitweise kaum wahrnehmbar.

Wie die anderen Kabel der Signature-Serie ist der Splitter groß, da er jedoch leicht ist, lässt er das Kabel mit ausreichender Spannung herunterfallen und verursacht kein unerwünschtes Ziehen und Unbehagen während des Gebrauchs. Darüber hinaus gab es während der Nutzung kein Kabelrauschen oder Mikrofonie.

Effect Audio Ares S Review

Verpackung & Zubehör

Die Verpackung und das Zubehör des Ares S haben ein elegantes und hochwertiges End. Die Verpackung und das Zubehör sind bei allen Kabeln der Signature-Serie ähnlich, mit Ausnahme der mitgelieferten Broschüre und der Verpackungsgrafik, die auf dem Kabel selbst basiert.

Genau wie die anderen Kabel der Signature-Serie wird das Ares S in einer schwarzen, rechteckigen Field geliefert, die mit einer fadenähnlichen Textur beschichtet ist.

Auf der Vorderseite der Field ist das Gesicht von Ares, einem griechischen Kriegsgott, in einer glänzenden Kupferfarbe dargestellt, die das im Kabel verwendete Kupfermaterial widerspiegelt.

Das KadmusAres S. und Eros S Boxen haben ein ähnliches Konzept, bei dem ihre Field-Kunst ihre Kabelkompositionen widerspiegelt, was Impact Audios Artwork ist, die Harmonie zwischen allen drei Kabeln zu veranschaulichen. In der Field befinden sich 2 Broschüren: Eine beschreibt die Signature-Serie als Ganzes und die andere konzentriert sich auf die Ares S selbst.

Effekt Audio Eros S Review

Zubehör

Am Boden der Field finden Sie eine schwarze Tragetasche und einen Kabelriemen aus Leder, was eine sehr schöne Ergänzung ist. Die Tragetasche ist als „kammertauglicher Stoffbeutel“ bekannt und besteht aus dickem Polyestermaterial. Die Tasche hat oben eine Öffnung, wo Sie das Kabelband am Knopf befestigen.

Dies ist ein sehr intuitives Design, da es dem Kabelbinder ermöglicht, zwei Zwecke zu erfüllen: das Kabel selbst zu befestigen oder die Tragetasche zu schließen. Das Einführen und Herausziehen des Kabels aus der Tragetasche ist etwas gewöhnungsbedürftig, da die Größe der Öffnung bei allen Signature-Serien gleich ist.

Es struggle jedoch einfach, das Ares S anzubringen und aufzubewahren. Eine andere Sache, die zu beachten ist, ist, dass die Tragetasche nicht genug Platz hat, um sowohl das Kabel als auch die IEMs aufzunehmen.

Leistungseindrücke

Zusammenfassung

Der Ares S stellt die Foundation der Signature-Serie dar und zielt darauf ab, den Zuhörern einen kühnen Mid-Bass- und kräftigen Mid-Vary-Sound vorzustellen. Es ist ein Vorgeschmack auf das, was aus dem neuen Lineup von Impact Audio kommen wird.

Wenn Sie mehr Rumpeln, Slam und einen üppigen Mitteltonbereich wünschen, bringt Sie der Ares S gerne dorthin. Genau wie die anderen Exams der Signature-Serie haben wir den Cadmus mit dem getestet Empire Ears Legend EVO und Mangird Xenns Up IEMs und koppelte sie mit dem Cayin N8ii.

Färbung & Klangfarbe

Der Ares S färbt den Klang eines IEM, indem er den Subbass und den Mittelbass erhöht, um ihm diese große, kühne Präsenz zu verleihen, während er dem Mitteltonbereich mehr Volumen und Klarheit verleiht.

Der Sub-Bass rumpelt, während der Mid-Bass viel Slam hat. Der Mittelbass ist fett und vorherrschend. Der Ares S rückt den unteren Mitteltonbereich nach vorne und verleiht ihm gleichzeitig mehr Volumen und Gewicht.

Der Ares S kann die Mikrodetails von Instrumenten und Gesang aufnehmen. Männliche und weibliche Vocals klingen sehr weich und organisch. Die Höhen sind impartial und haben ein ausreichendes Maß an Ausdehnung und Element. Der Ares S erzeugt ein warmes Timbre, das dem Cadmus ähnelt und ausgeprägter ist als der Eros S.

Inszenierung

Die Klangbühne des Ares S ist breit und hat eine durchschnittliche Tiefe oder Höhe. Obwohl die Klangbühne breit ist, ist sie nicht so ausladend oder hoch wie beim Cadmus und Eros S. Daher hinterlässt die Klangbühne ein intimeres Gefühl.

Die Schichtung und Bildgebung sind anständig und es gibt einen sehr kohärenten Klang, während die Vocals mit einem ausreichenden Maß an Genauigkeit und Raum rüberkommen.

Empire Ears Legend EVO

Synergie

Mangird Xenns Up

Der Xenns Up enthält 1 dynamischen Treiber, 4 symmetrische Anker und 2 elektrostatische Treiber. Standardmäßig verfügt es über eine Bassanhebung, einen Vorwärtsmittelbereich und eine neutrale Höhendarstellung.

Der Xenns Up konzentriert sich nicht zu sehr auf den Subbass, sondern eher auf den Mittelbass. Es kommt mit einem warmen Timbre, einer breiten Klangbühne und fantastischen Bildgebungsfähigkeiten daher.

In Verbindung mit dem Ares S sind die auffälligsten Auswirkungen in Bezug auf die Quantität und Qualität der Subbass- und Mittelbassfrequenz. Der Sub-Bass gräbt sich tiefer und die Mitten-Bass-Präsenz ist deutlicher. Der Mid-Bass knallt härter und klingt kühner, aber mit einem langsameren Decay.

Der Ares S behält das gleiche warme Standardtimbre des Xenns Up bei und bringt den unteren Mitteltonbereich nach vorne. Die Transparenz und Lautstärke des Mittenbereichs nimmt zu, wo weibliche und hohe männliche Vocals glatt und natürlich klingen.

Mitten haben mehr Gewicht und Volumen. Die Höhen sind impartial mit durchschnittlicher Ausdehnung und Detailgenauigkeit. Die Klangbühne ist schmaler im Vergleich zu ihrem Normal-Setup, das auf kohärente Weise präsentiert wird, was zu einem hohen Maß an Schichtung und Bildgebung führt.

Empire Ears Legend EVO

Das Empire Ears Legend EVO ist bekannt für seine tiefe Basswiedergabe und enthält einen Weapon X und zwei dynamische Subwoofer-Treiber W9+, um dies zu erreichen. Gepaart mit seinem Standardkabel erzeugt der Legend EVO donnernde Mengen an Subbass-Grollen und Nachhall. Der Mittelbass knallt hart und ist intestine strukturiert.

Trotz alledem gibt es wenig bis gar kein Bass-Bleed im Mitteltonbereich, der es schafft, clear und sehr detailliert zu bleiben. Die Höhen des Legend EVO spulen die Dinge zurück und wirken impartial mit angemessenen Detailstufen.

Der Ares S wählt den Subbass des Legend EVO zurück und konzentriert sich stattdessen auf den mittleren Bass. Dadurch hat der Subbass weniger Tiefe und die Mitten mehr Slam und langsames Abklingen. Der mittlere Bass ist fett, wo es anständige Texturen und Gesamtqualität gibt.

Der Ares S behält den hochauflösenden und transparenten unteren Mittenbereich des Legend EVO bei und es gibt jetzt ein wärmeres Timbre. Die Höhen des Legend EVO wirken impartial und es gibt keine signifikante Veränderung. Die Klangbühne ist im Vergleich zum Standardkabel des Legend EVO schmaler. Bildgebung und Schichtung sind immer noch hervorragend.

Klicken Sie unten auf Seite 2 für ausgewählte Vergleiche

Teilen ist Kümmern!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *