Raptgo Hook-X Evaluation — Headfonics


Heute testen wir den Raptgo Hook-X, einen neuen hybriden In-Ear-Monitor mit zwei Treibern, der einen 14,2-mm-Planar-Magnet- und einen piezoelektrischen Treiber aufweist. Es kostet 239 $.

Haftungsausschluss: Dieses Muster wurde uns im Austausch für unsere ehrliche Meinung zugesandt. Headfonics ist eine unabhängige Web site ohne Affiliate-Hyperlinks oder -Standing. Wir danken Seele für diese Gelegenheit.

Klicken Sie hier, um mehr darüber zu erfahren Linsoul-Ausrüstung die wir zuvor auf Headfonics behandelt haben.

Beachten Sie, dass dieser Artikel unseren neuesten Bewertungsrichtlinien folgt, die Sie lesen können hier.

Raptgo Hook-X Bewertung

Raptgo wusste höchstwahrscheinlich, dass der Hook-X nicht nur wegen seines neuartigen Konzepts, sondern auch wegen seines charismatischen Mittenbereichs, begleitet von einer guten Portion Bass-Punch und Slam, viel Neugier wecken wird.

Schieben Sie hierher, um Ihre Punktzahl auf der Ausrüstung hinzuzufügen!57 Stimmen

8.4

Vorteile

Natürlicher Open-Again-Sound

Spannendes und dennoch komponiertes Bassprofil

Authentic Treiber-Technologie-Kombination

Nachteile

In einigen Bereichen fehlen Particulars und Bildtrennung

Wenn Sie on-line gegangen sind und bei der Suche nach der Unternehmenswebsite von Raptgo nichts gefunden haben, sind Sie nicht allein, wie ich es anfangs auch getan habe. Raptgo ist eine Marke der Minami Medical Expertise (Guangdong) Co., Ltd., die unter dem Dach von Minami untergebracht ist, einem nicht mehr ganz so jungen Unternehmen, das 1995 gegründet wurde.

Minami hilft bei der Automatisierung, Herstellung und Forschung und Entwicklung von elektroakustischen Komponenten und Zubehör. Und aufgrund der langjährigen Zusammenarbeit mit großen Audionamen wie Sennheiser, Bose und anderen struggle es nur eine Frage der Zeit, bis das Unternehmen, das hinter den Kulissen agiert, sich dazu entschließt, das zu zeigen, was es durch seine Marke zu bieten hat.

Während alle früheren Raptgo-Monitore wie der GR-40CP Knowles Balanced Armatures verwenden, ist der Hook-X ihr erster IEM, der eine Kombination aus planaren und piezoelektrischen Treibern in einer Hybridkonfiguration verwendet.

Das dritte audiophile IEM-Debüt der Marke ist technisch gesehen ihr Flaggschiff-IEM und mit 239 US-Greenback auch ihr bisher teuerstes.

Raptgo Hook-X Bewertung
Urheberrecht Raptgo 2022

Tech-Highlights

Ich habe das Hook-X mit der einzigen Erwartung eines planaren IEM mit offener Rückseite erhalten, aber als ich die Schachtel gelesen habe, wurde mir klar, dass ich ein einzigartigeres Produkt erhalten habe. Da so viel auszupacken struggle, konnte selbst das isometrische 2D-Rendering auf der Rückseite der Field nicht die volle Komplexität seines Inneren zeigen.

Da ist zunächst der bereits erwähnte planare Treiber mit einem Durchmesser von 14,2 mm. Mit einem dünnen Band zwischen zwei N52-Magneten ist es auf wirkungsvolle Subbässe abgestimmt und wird für seinen breiten Frequenzbereich verwendet.

Hinzu kommt der kundenspezifische doppelseitige PZT-Treiber mit 18 Schichten, der auf die höheren Frequenzen für einen luftigeren und reicheren Höhenbereich abzielt. Jedes Paar, das in jedem Hook-X-Set verwendet wird, durchläuft ein komplexes Montageband, wird von Hand getestet und angepasst.

Und für einen natürlicheren Klang und Atmungsaktivität der Treiber hat die Frontplatte ein offenes Akustikdesign. Ein Vorteil eines Open-Again-Designs ist die Verringerung der durch Schalldruck verursachten Ohrermüdung, wenn ein IEM geschlossen ist, sowie die Verringerung der typischen Resonanz einer geschlossenen Kammer mit geschlossener Rückseite.

Raptgo Hook-X Bewertung

Entwurf

Ich habe andere Raptgo IEMs in Foren und Bildern gesehen, und alle haben kontrastreiche und lebendige Farben gezeigt. Scheinbar darauf fixiert, mit jedem seiner In-Ear-Designs für Aufsehen zu sorgen, kann selbst der Hook-X in seiner einsamen Farbkonfiguration als auffälliges und optisch ansprechendes Set angesehen werden.

Die flache Frontplatte des Hook-X ist dank der gestanzten Löcher, die in einem linearen Muster von der Mitte nach außen angeordnet sind, nicht langweilig. Ich kann das tatsächlich verwendete Materials nicht genau einschätzen, aber es fühlt sich papieren an und wird nicht so kalt wie das Aluminiumgehäuse.

Immer noch Teil der Frontplatte sind die abgeschrägten “Kotflügel” des Hook-X, die ihm eine unverwechselbare Persönlichkeit verleihen.

Ohne den Komfort zu vergessen, hat Raptgo bei der Gestaltung des Gehäuses des Hook-X besondere Sorgfalt walten lassen. Sie nutzten eine Vielzahl von Simulationsexperimenten, um die typische Ohrform und den Tragestil der Benutzer abzugleichen.

Raptgo Hook-X Bewertung

Komfort & Isolation

Nehmen Sie die generische glatte Type des Hook-X nicht als selbstverständlich hin, da Raptgos behauptetes Experimentieren, ein komfortables Gehäuse zu entwickeln, meiner Erfahrung nach der Aufgabe gewachsen struggle. Klobig anzulegen, die Kontaktpunkte sind intestine verteilt und definiert ohne unangenehme Druckzonen.

Leider steht die Ohrführung mit abnehmbaren Kabeln leicht über die natürliche Krümmung des Ohrs hinaus. Da das Kabel ziemlich dick und schwer ist, schmiegt es sich positiv an das Ohr und sorgt für einen beruhigenden Sitz.

Ohne Musik und das Hören auf Hintergrundgeräusche ist der Hook-X selbst mit den offensichtlichen Löchern in seiner Frontplatte nicht vollständig geöffnet. Jemand, der Ihren Namen ruft, oder ein Sitznachbar, der Schnupfen hat, wird immer noch ein paar Stufen leiser klingen.

Tipps

Drei Sätze unbeschrifteter Ohrstöpsel sind in der Verpackung des Hook-X enthalten. Aber selbst wenn ich drei Sätze sage, kann ich irgendwie keinen physikalischen Unterschied in der Größe oder dem Materials der Spitzen finden, abgesehen von dem schwarzen, weißen und grünminzfarbenen Stiel, der verwendet wird, um zu markieren, zu welcher Gruppe jeder gehört.

Alle drei teilen auch eine schwache und biegsame Qualität des Vorbaus, die das Wechseln zwischen den Spitzen verlängert, aber auf lange Sicht wahrscheinlich weniger Anlass zur Sorge geben würde.

Raptgo Hook-X Bewertung

Lagerkabel

Es gibt viel zu mögen, wenn es um die Ästhetik und Praktikabilität des Kabels geht, das mit dem Hook-X geliefert wurde. Das 1,25 m lange verdrillte Kabel ist mit einer Kombination aus einer schwarzen und grünen Hülle ummantelt, die leicht mit den Ohrhörern zu identifizieren ist und einen maßgeschneiderten Look hinzufügt.

Und mit einer überdurchschnittlich dicken Bauweise hat das Kabel weniger Speichererhaltung, ist aber ziemlich steif, wodurch die Bewegungsflexibilität verringert wird, wenn es in die falsche Richtung gedreht wird. Intern verwendet es versilberte OCC-Drähte mit koaxialer Abschirmung für verbesserte Transparenz.

Benutzer haben außerdem den Luxus, entweder Single-Ended oder symmetrisch zu gehen, ohne unbedingt die 0,78-mm-2-Pin-Verbindung von den IEM-Buchsen mit den mitgelieferten Sizzling-Swap-fähigen Buchsen entfernen zu müssen.

Um richtig zu befestigen, gibt es einfach einen Schlüssel, der so ausgerichtet werden muss, dass er zu den abnehmbaren Anschlüssen passt.

Raptgo Hook-X Bewertung

Verpackung & Zubehör

Während die Verpackung des Hook-X eine schlichte und leichte Type hat, setzt das extravagante Emblem von Raptgo jedes Mal eine andere Wendung, wenn es in Sicht kommt. Zu zählen, wie oft das Raptgo-Branding innerhalb und außerhalb der Verpackung verwendet wurde, struggle amüsant, da ich mindestens zehn gezählt habe und das immer noch schüchtern ist.

Wenn Sie die Schachtel öffnen und zuerst einen dünnen Zettel mit dem Raptgo-Emblem entfernen, der den Inhalt bedeckt, wird die perforierte offene Rückseite des Hook-X sichtbar. Auf der unteren Hälfte befindet sich das prickelnde Kartonmaterial, das die Papierarbeiten enthält.

Wenn man das Rechteck herausnimmt, das die IEMs hält, verbirgt die ähnlich geschnittene Field unten drei Sätze unbeschrifteter Ohrstöpsel und drei abnehmbare Buchsen zum Anbringen an das Kabel, das sich im Hartschalengehäuse befindet.

Der von Raptgo für den Hook-X bereitgestellte Koffer ist länglich geformt und hat eine anständige Größe, um Zubehör mit sich zu führen. Es repräsentiert stolz seine Anfänge und ist durch die Markeninsignien mit 2019 für das Gründungsjahr gekennzeichnet.

Klangeindrücke

Bei der Formulierung der Klangeindrücke wurden die weißen Ohrstöpsel verwendet. Wie der Klang durch das Austauschen von Spitzen verändert wird, wird separat besprochen.

Zusammenfassung

“Hook” ist ein einprägsamer Title für jedes Produkt, da er Anhaftung oder Verlangen bedeutet. Raptgo spielte schlau, da die Grundlage des Hook-X in seiner ansprechenden Low-Finish-Geschwindigkeit und Assault liegt.

Aber nicht zu vergleichen mit der überwältigenden und manchmal unzusammenhängenden Präsenz, die oft mit tiefen und druckvollen Bässen verbunden ist, der Hook-X begnügt sich damit, den Spaß zu bewahren und gleichzeitig den Relaxation der Melodie zu berücksichtigen.

Mit einem sehr sympathischen und entspannten Mitteltonbereich ist der Stimmumfang frei von Optimierungen, die andere IEMs verwenden, um Particulars auf Kosten der Steigerung der Intensität hervorzuheben. Dies kann sehr wohl dem offenen Design des Hook-X zu verdanken sein, da ich oft finde, dass es für Kopfhörer in voller Größe einfacher ist, diesen Bereich zu verwalten.

Die PZT-Treiber, die sich bis zu den oberen Extremen erstrecken, sind nicht genau so nach vorne oder offensichtlich wie erwartet, aber die Rauminformationen sind vorhanden.

Timbre

Ich experimentierte mit den vorgeschlagenen Subbass-Qualitäten des Hook-X und gab mir Zeit, eine Vielzahl von Genres von EDM, Pop, Klassik und allem dazwischen zu hören. Dabei hat die Basspräsenz immer wieder beeindruckt, wie brav sie bei ruhigeren Passagen werden kann und wie druckvoll sie bei manchen wird.

Lässt man den Gesangsbereich in Ruhe, wird selbst ein schwerer Synthie-Beat meist isoliert und nicht verwischt. Während dies dazu führen kann, dass Particulars übertönen, können leichtere Strums von Bassgitarren immer noch mit einem erwarteten Biss gehört werden.

Gitarren, die sich anders engagieren, sind in gewisser Weise näher an der Genauigkeit, indem sie den oberen Mitteltonbereich für einen sanfteren und entspannteren Ausdruck herunterdrehen. Diese Eigenschaft verliert den Schimmer des Zupfens und entspannt Sänger für einen reduzierten Schrei, aber dennoch bleiben bekannte weibliche Straftäter mit einer durchdringenden Gesangskraft energisch.

Aber wenn etwas zu wünschen übrig bleibt, ist die leicht körnige Eigenschaft, die sich bei flüsternden und weichen Noten entwickelt.

Durch die Bildung von leicht süßen und intestine verteilten Geigenspuren, die die Unterstützung eines PZT-Treibers und eines Gehäuses mit offener Rückseite voll ausnutzen, werden die Noten nicht erzwungen und künstlich dünn.

Auch bei langen Hörsessions angenehm anzuhören, greifen die kristallinen und spritzigen Höhen nicht an, abgesehen von der gelegentlichen Sprödigkeit bei lauten E-Gitarren.

Inszenierung

Nicht alle, aber die meisten Open-Again-Designs werden oft mit einer breiteren Klangbühne assoziiert als geschlossene. Der Hook-X folgt diesem Pattern, aber anstatt eine unnatürlich breite Klanglandschaft zu erzeugen, sammelt er seine Elemente in einer kontrollierten Breite, die nicht zu weit von anderen Monitoren in seiner Preisklasse entfernt ist.

Mit einer wohlproportionierten, aber etwas kürzeren Bühnentiefe ist ein dynamischer Applaus sehr eindringlich. Unterstützt durch eine hohe Höhe erhalten Bilder Raum zum Atmen und Bewegen.

Hinzugefügte Effekte wie Fingerschnippen, Klopfen, Tippen und dergleichen werden ziemlich intestine mit guten Informationen zur Richtwirkung abgebildet. Aber mit der Trennung wird nicht ganz das beste Ergebnis erzielt, da enge Nachbarn manchmal nicht ganz so ausgeprägt sind.

Ohrstöpsel

Bei den unbeschrifteten Spitzen struggle ich ehrlich gesagt anfangs etwas skeptisch, da ich nicht ganz nachvollziehen kann, wie sie anders klingen sollen, wenn doch alle äußeren Indikatoren etwas anderes sagen.

Additionally habe ich mich bei einem schnellen Check aller drei für die weißen entschieden, da sie am lebhaftesten klangen, ohne im Bassbereich zu intensiv zu klingen.

Und obwohl ich die vollständigen Abstimmungsvariationen zwischen den verschiedenfarbigen Spitzen nicht bestätigen kann, fand ich die weißen und grünen näher beieinander. Das Weiß hat die gleichen angenehmen Mitten, aber mit einer leichten Anhebung im Höhenbereich, während das Grün in den Bässen und unteren Höhen etwas entspannter ist.

Der Wechsel zu den schwarzen Spitzen verstärkt die Basspräsenz für eine insgesamt wärmere und vollere Tonalität. Ein Vergleich mit Weiß zeigte jedoch, dass die oberen Mitten zu den unteren Höhen nicht so nach vorne gerichtet sind, was einen schönen gleichmäßigen Übergang ergibt.

Klicken Sie auf Seite 2 unten für Paarungen und wählen Sie Vergleiche aus

Teilen ist Kümmern!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *