Die britische Regierung vergibt 9,5 Millionen Pfund an ein britisches Konsortium zum Aufbau des weltweit ersten fortschrittlichen Elektroflug-Ökosystems – sUAS Information


Vertical Aerospace, Virgin Atlantic, Atkins, Skyports und NATS gaben heute zusammen mit Related Locations Catapult und den führenden akademischen Einrichtungen Cranfield College und WMG, College of Warwick, die Gründung des Superior Mobility Ecosystem Consortium bekannt. Gemeinsam werden die Organisationen Schlüsseltechnologien und -infrastrukturen in einem Projekt entwickeln, das die Einführung von AAM in Großbritannien erheblich beschleunigen wird.

Das Konsortium hat von der Future Flight Problem der britischen Regierung einen Zuschuss in Höhe von 9,5 Millionen £ erhalten, um die wesentlichen Bausteine ​​eines lebensfähigen AAM-Ökosystems zu entwickeln, das das Potenzial hat, in den vollständigen kommerziellen Betrieb überführt zu werden. Dieses einzigartige Ökosystem wird AAM in Großbritannien beschleunigen, indem es technologische Entwicklungen in den Bereichen Flugzeugelektrifizierung, Luftraummanagement, Bodeninfrastruktur, Betriebsverfahren und Systeme schafft und testet und Enterprise Circumstances unterstützt, die für die Umsetzung eines neuen Modells des Luftpersonenverkehrs erforderlich sind im Vereinigten Königreich.

AAM beschleunigen

Das Projekt wird die Machbarkeit eines britischen AAM-Ökosystems unter Verwendung des emissionsfreien VX4 eVTOL-Flugzeugs von Vertical Aerospace demonstrieren, das von Virgin Atlantic betrieben wird. Zwei physische Flüge werden zwischen dem Flughafen Bristol und einem Flugplatz im Südwesten Englands und zwischen dem Flughafen London Heathrow und dem Residing Lab Vertiport stattfinden. Ein dritter Simulationsflug wird die urbane Konnektivität zwischen den Flughäfen London Metropolis und Bristol demonstrieren.

Diese Demonstrationen werden Schlüsselaspekte der Passagierreise, des Fahrzeugbetriebs, der Luftraumnavigation, der Bodengebühren, der Sicherheitsvorkehrungen und des Engagements lokaler Interessengruppen untersuchen. Der Flughafen Heathrow, der Flughafen Bristol, Skyports und NATS, der nationale Flugsicherungsanbieter des Vereinigten Königreichs, werden zusammenarbeiten, um die physische und digitale Infrastruktur bereitzustellen, um diese Missionen durch eine komplexe Luftraumumgebung zu erleichtern. Das zweijährige Projekt wird von Atkins, einem Experten für Luft- und Raumfahrttechnik, als Konsortiumsleiter geleitet.

Vorteile von Superior Air Mobility

AAM bietet eine neue Type des Reisens und ermöglicht kostengünstige Verbindungen in überlastete Stadtgebiete und über Regionen hinweg, die von der bestehenden Infrastruktur unterversorgt sind. Die Future Flight Problem der britischen Regierung prognostiziert, dass die Einführung von AAM-Diensten das britische BIP bis 2030 um 1,8 % steigern und die Pläne der Regierung für Leveling Up und Internet Zero unterstützen wird, was die Produktivität und die breiteren wirtschaftlichen Vorteile einer erhöhten Konnektivität widerspiegelt.

James Richmond, Head of Superior Air Mobility bei Atkins, sagte: „Dies ist ein aufregender Sprung nach vorne für AAM. Dieses Projekt bringt Experten aus der gesamten Branche zusammen, um die führende Place Großbritanniens in der Zukunft der Luftfahrt zu behaupten und uns näher an kommerzielle Operationen heranzuführen, die Regionen verbinden und zu den Netto-Null-Zielen Großbritanniens beitragen werden.“

Andere Nationen bemühen sich darum, bis 2025 ihre eigenen AAM-Ökosysteme aufzubauen – dieses Projekt stellt sicher, dass Großbritannien bei dieser neuen dekarbonisierten Type des Transports zu den führenden Unternehmen gehört. Gary Cutts, Future Flight Problem Director bei UK Analysis and Innovation, sagte: „Unsere Roadmap legt dar, wie Flugtaxis bis 2030 in Großbritannien eingesetzt werden könnten, aber dafür muss noch viel passieren. Durch die Zusammenführung technischer Entwicklungen aus der gesamten Luftfahrtindustrie in einem Netzwerk und die frühzeitige Demonstration in der realen Welt könnte das Superior Mobility Ecosystem Consortium den Zeitrahmen für die Einführung von AAM um Jahre verkürzen. Dieses Projekt könnte das Reisen revolutionieren, nicht nur in Großbritannien, sondern auf der ganzen Welt.“

Neuartige Infrastruktur

Skyports wird einen „Residing Lab“-Vertiport bauen und betreiben, um für die Dauer des Projekts eine Testumgebung für den Boden-, Passagier- und Flugbetrieb zu schaffen. Dieses Innovationszentrum wird dazu beitragen, die Entwicklung von AAM-Diensten wesentlich zu beschleunigen und Großbritannien als führendes Unternehmen in der Entwicklung und dem Betrieb der Vertiport-Infrastruktur zu etablieren.

Duncan Walker, CEO von Skyports, sagte: „So wie Flughäfen für den kommerziellen Flugverkehr von entscheidender Bedeutung sind, sind Vertiports für AAM von entscheidender Bedeutung. Unser Residing Lab wird eine zentrale Komponente des Konsortiums sein und es Skyports und Partnern ermöglichen, den Finish-to-Finish-Betrieb zu demonstrieren und die Komplexität der Entwicklung eines wirtschaftlich tragfähigen AAM-Netzwerks in Großbritannien zu testen.“

Neue regionale Flugverbindung

Holly Boyd-Boland, VP Company Improvement bei Virgin Atlantic, sagte: „Wir freuen uns sehr, mit unseren Konsortialpartnern zusammenzuarbeiten, um die Einführung emissionsfreier Flüge für britische Kunden zu beschleunigen. Als einzige Fluggesellschaft im Konsortium bringt Virgin Atlantic 38 Jahre operative Exzellenz, einen unermüdlichen Fokus auf Sicherheit und einen unübertroffenen Fokus auf die Finish-to-Finish-Kundenreise. Gemeinsam mit unseren Partnern freuen wir uns darauf, das erste eVTOL-Flugzeug von Virgin Atlantic in die Lüfte zu bringen.“

Andrew Macmillan, Director of Technique bei Vertical Aerospace, sagte: „Vertical fliegt nicht allein. Wir bauen die besten Industrie- und Handelspartner-Ökosysteme auf und machen in Großbritannien mit unserem britischen Erstkunden Virgin Atlantic Fortschritte. Wir wollen, dass Großbritannien die elektrische Luftfahrt und die AAM-Revolution anführt. Dieses Konsortium wird dazu beitragen, zu beweisen, wie wir mit dem VX4 sicherere, sauberere und leisere Flugreisen ermöglichen können.“

Ein Fokus auf Integration

Atkins wird das Konsortium leiten und ist für das technische Administration und die Integration des zweijährigen Programms verantwortlich, während es AAM von der Konzeptphase zur Implementierung bringt. Es wird seine jahrzehntelange Erfahrung in der Luftfahrt nutzen, um die Systemarchitektur zu überwachen und ein digital unterstütztes Passagierreise-Administration-Software für Infrastruktur- und Flugbetreiber bereitzustellen.

Das vollständige Superior Mobility Ecosystem Consortium umfasst Atkins; Vertikale Luft- und Raumfahrt; Skyports; Jungfernatlantik; Flughafen heathrow; London Metropolis-Flughafen; Bristol-Flughafen; NATS; Cranfield-Universität; Die College of Warwick Manufacturing Group (WMG); Related Locations-Katapult; mit Unterstützung von EVE Air Mobility.

Die für das Frühjahr 2024 geplanten Demonstrationsflüge des Projekts werden mit der VX4 übereinstimmen, die ihre Musterzulassung erhält, da sie bis 2025 in Dienst gestellt werden soll. Vertical Aerospace wird während dieses Prozesses in ständigem Dialog mit der britischen CAA stehen, um die erforderlichen behördlichen Genehmigungen für die Durchführung zu erhalten vorgeschlagene Missionen.

Die Flughäfen Heathrow und Bristol haben vereinbart, die Testflüge bis 2024 zu unterstützen, damit das Konsortium die Möglichkeiten und Herausforderungen des Betriebs in verschiedenen Flughafenumgebungen erforschen und daraus lernen kann.

Das Luftraummanagement wird von NATS geleitet, um ein Betriebskonzept zur sicheren Integration von eVTOL durch Analysen und Simulationen vor den realen Demonstrationen im Jahr 2024 zu entwickeln. Die Cranfield College wird die Vertiport-Kapazitätsmodellierung leiten, um unterstützende Infrastruktur wie landseitigen Zugang zu analysieren und zu modellieren. Parken und Laden von Flugzeugen. Eve wird das Projekt als unfinanzierter Accomplice unterstützen und eng mit Skyports Infrastructure und NATS zusammenarbeiten, um die Nutzung von Eves Software program für das städtische Flugverkehrsmanagement als Teil der Integration in das breitere Luftfahrtökosystem in das Projekt zu integrieren.

Die Cranfield College wird auch zur Entwicklung eines integrierten Planungsdienstes beitragen, um ein optimales Luftraum-/Vertiport-Ressourcenmanagement zu realisieren.

WMG, College of Warwick, sind ebenfalls Teil des Konsortiums, bringen ihr Fachwissen bei der Entwicklung von Batterie- und EV-Technologien für die Automobil- und Luft- und Raumfahrtindustrie ein und arbeiten für dieses Projekt insbesondere eng mit Vertical Aerospace zusammen, um eine intelligente Diagnosefunktion in das zu integrieren Batterieladegerät zur Verwendung bei den Testflügen und Erweiterung seiner Fähigkeit zum Schnellladen, um eine schnelle Durchlaufzeit zu ermöglichen.

Related Locations Catapult unterstützt im Auftrag des Konsortiums das Projektmanagement des Programms; Durchführung einer Auswirkungs- und Nutzenbewertung, um die breiteren wirtschaftlichen, sozialen und ökologischen Vorteile des vorgeschlagenen Dienstes für das lokale Gebiet und das Vereinigte Königreich zu bewerten; Entwicklung eines Multimodell-Transportnachfragemodells für den Dienst; und Unterstützung des gesellschaftlichen Engagements.

Die Future Flight Problem ist ein britisches Forschungs- und Innovationsprogramm, das dazu beitragen soll, die Luftfahrtindustrie der Zukunft zu gestalten.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *