Shanling MG600 Overview — Headfonics


In dieser Funktion stellen wir den neuen Shanling MG600 vor, einen universellen IEM mit einem dynamischen Treiber und einem halboffenen Akustikdesign. Es kostet ab 599 $.

Haftungsausschluss: Dies ist ein Muster, das uns im Austausch für unsere ehrliche Meinung zugesandt wurde. Headfonics ist eine unabhängige Web site ohne Affiliate-Hyperlinks oder -Standing. Wir danken Shanling für diese Gelegenheit.

Um mehr über Shanling-Produkte zu erfahren, haben wir zuvor auf Headfonics vorgestellt Klick hier.

Beachten Sie, dass dieser Artikel unseren neuesten Bewertungsrichtlinien folgt, die Sie nachlesen können hier.

Shanling MG600 Bewertung

Das Tuning des Shanling M600 ist expansiv und immersiv mit vielen Particulars und einer ziemlich kraftvollen Basswirkung. Das Spitzen-Tuning-Paket ist ein Faktor für die endgültige Leistung, und Sie können einige Unterschiede beim Drehen der Spitzen deutlich hören.

Schieben Sie hierher, um Ihre Punktzahl auf der Ausrüstung hinzuzufügen!71 Stimmen

8.7

Vorteile

Saubere und luftige Präsentation

Schönes Design

Premium-Lagerkabel

Nachteile

Begrenzte Isolierung

Strom anspruchsvoll

Zur gleichen Zeit, als die M7 DAP wurde angekündigt, Shanling veröffentlichte auch das MG600, ein offenes IEM mit einem vollständig stabilisierten Holzkörper, der für seine Preisklasse eher ungewöhnlich ist.

Mit dem Label G bezeichnet, hofft Shanling, die goldenen Zeiten dynamischer IEMs zurückzubringen, indem er neue Treibermembran-Materialdesigns und einige ungewöhnliche Bemühungen in Akustik und Ästhetik miteinander verbindet.

Bisher ist dies der luxuriöseste Shanling IEM mit einem einzigartigen Design, das sich deutlich von der Konkurrenz abhebt. Mal sehen, wie es klingt!

Shanling MG600 Bewertung
Urheberrecht Shanling 2022

Tech-Highlights

Der Shanling MG600 hat ein ungewöhnliches Design mit Holzelementen innen und außen angenommen. Auf der Frontplatte befinden sich ein eingelassener Rand und eine kreisförmige Filterplatte mit Technomustern, die den Druck auf beiden Seiten des Fahrers beim Tragen ausgleichen und die Dynamik verbessern sollen.

Der MG600 verwendet N48-Neodym-Magnete, einen proprietären dynamischen 10-mm-Kohlenstoff-Verbundwerkstoff-Treiber, der Kohlefaser-, Graphit- und Glimmerfragmente miteinander vermischt und dann in die Type eingespritzt wird, um eine dichte und dennoch elastische Verbindung zu erhalten.

Das zentrale Kuppelstück der Membran verwendet eine Magnesiumlegierung, um die Klarheit zu verbessern und unerwünschte Verzerrungen zu unterdrücken. Die emaillierte Spule im Inneren verwendet Kerne von Daikoku Japan, das für seine Zuverlässigkeit bekannt ist und gleichzeitig Verzerrungen reduziert.

Shanling MG600 Bewertung

Entwurf

Das Innenleben ist für diesen IEM etwas ganz Besonderes, aber das Außendesign ist noch auffälliger. Die Klangkammer ist aus stabilisiertem Ahornholz gebaut, daher gibt es auf jedem Stück MG600 ein einzigartiges Muster.

Auf dem Mittelstück sitzt das Brand von Shanling elegant oben und an den Seiten finden Sie eine MMCX-Buchse, die es Benutzern ermöglicht, auf andere Kabel umzusteigen. Der MG600 hat eine Metalldüse, die den Metallgitterfilter oben ergänzt.

Das stabilisierte Holzmaterial wird hergestellt, indem Harze in das Holz eingegossen und seine Lücken gefüllt werden, wodurch ein farbenfrohes Muster und eine dichtere Materialkombination erzielt werden, die dann als Klangkammer für das Design verwendet wird. Bei genauem Hinsehen erkennt man, wie die vordere und hintere Kammer nahtlos ineinander übergehen.

Auf der Frontplatte ist ein Bereich ausgeschnitten, um die kreisförmige Filterschicht freizulegen, die Formen wie Wasserbruchsteine ​​hat, die auf die Oberseite gestanzt sind, ähnlich wie Bremsbeläge bei Sportwagen.

Das halboffene Design soll die Bassfrequenzen durch Regulierung des Luftdrucks verstärken. Und wenn Sie auf die andere Seite blättern, können Sie eine metallische Düse sehen

Shanling MG600 Bewertung

Komfort & Isolation

Mit nur 3,3 g professional Seite ist das MG600 trotz seines soliden Aussehens unglaublich leicht. Die Größe des Gehäuses ist recht klein mit einer mäßig tiefen Einführtiefe, sodass es sehr fest am Ohr sitzt, insbesondere bei Verwendung der mitgelieferten SpinFit-Aufsätze. ich

Es ist einfach, einen guten Sitz in verschiedenen Winkeln zu erreichen, und der quick schwerelose Körper kann stundenlang bequem im Ohr sitzen.

Was die Isolation betrifft, würde ich sie als 40 % schwächer als durchschnittliche IEMs mit geschlossener Rückseite betrachten. Das Design hilft dem MG600 jedoch, viel offener zu klingen, und es ist großartig für diejenigen, die beim Musikhören nicht vollständig von der Umgebung blockiert werden möchten.

Tipps

Das Paket wird mit einer großzügigen Auswahl an Spitzen mit unterschiedlichen Bohrungsgrößen geliefert, die Spitzen sind für bassoptimierte, ausgewogene und verbesserte Bühnenleistungen abgestimmt. Zusätzlich wird eine Packung SpinFit-Ohrstöpsel mitgeliefert.

Mit Spitzen, die den mittleren Bass nach unten drücken, fühlt sich die Inszenierung offener an und die Mitten klingen noch weicher, können aber den Gesang leicht aushöhlen. Achten Sie auf eine gute Abdichtung und der Bass wird straffer und luftiger wiedergegeben.

Shanling MG600 Bewertung

Lagerkabel

Wenn Sie unsere gelesen haben ME800 Overview erinnern Sie sich vielleicht an das gleiche Kabel, das bei diesem Flaggschiff-Hybrid-IEM von Shanling verwendet wird.

Das MG600 verwendet genau das gleiche Kabel mit einem austauschbaren Steckersystem, das sehr intestine für Sizzling-Plugging ausgelegt ist, es dauert nicht länger als 10 Sekunden, um zwischen 2,5 / 3,5 / 4,4-mm-Verbindungen zu wechseln, und die Konstruktion ist solide.

Zurück zum MMCX-terminierten Lagerkabel, die Kerne verwenden 8 * 18 Kernstränge, die 6 x Einkristall-Kupfer und 2 x SPC enthalten.

Interessanterweise gibt es innen 2 separate Schichten und die äußere Schicht ist abgeschirmt, um EMF zu reduzieren. Die allgemeine Verarbeitungsqualität ist ausgezeichnet, obwohl ich vorschlagen würde, nicht immer zwischen verschiedenen Anschlüssen zu wechseln, da sie sich sonst lösen könnten.

Shanling MG600 Bewertung

Verpackung & Zubehör

Wir haben viele Shanling-Produkte getestet und alle haben eine künstlerisch gestaltete Verpackung mit intestine ausgewählten Papiermaterialien und einem reizvollen offenen Kartonerlebnis. MG600 ist keine Ausnahme, aber dieses Mal kommt es mit einem ganz anderen blauen Thema, das verspielter ist.

Wenn Sie in die Verpackung graben, werden die Kopfhörer auf der ersten Schicht angezeigt, und in der unteren Schicht finden Sie die vielen Sätze von Spitzen sowie die austauschbaren Stecker zum Quellenende.

Es wird auch eine PU-Lederhülle mitgeliefert, die von sehr hoher Qualität ist und sich erstklassig anfühlt.

Klangeindrücke

Der folgende Eindruck wird anhand der Stability-Tuning-Tipps vermittelt, die meiner Meinung nach am natürlichsten klingen, und der MG600 ist mehr als 100 Stunden lang eingebrannt.

Zusammenfassung

Dies ist das erste Mal, dass ich ein halboffenes Design mit stabilisiertem Holzgehäuse höre, insbesondere mit einem einzelnen dynamischen Treiber, der das Gehäuse als Teil seines Resonanzdesigns verwendet.

Ich hatte dünnere Tiefen und hervorstehende Höhen erwartet, aber Shanling leistet großartige Arbeit, indem er die unteren Frequenzen fest und dicht hält und gleichzeitig eine anständige Auflösung und Höhenpräsenz beibehält, ohne unerwünschte Zischlaute hervorzurufen.

Ich würde die MG600 als leicht V-förmig in der Stimmung einstufen, aber bei den meisten Paarungen nicht übermäßig ungefärbt. Es benötigt auch viel Strom, um sein volles Potenzial auszuschöpfen.

Der glatte, intestine artikulierte Mittenbereich wird natürlich wiedergegeben und verzeiht Musik mit niedrigerer Auflösung. Während die schnelle Reaktion, die durch die Carbon-Verbundstoff-Treibermembran ermöglicht wird, dazu beiträgt, die transiente Leistung in den Höhen zu steigern und eine geräumige und auflösende Ausgabe zusammenzustellen.

Bass

Das MG600 hat ein halboffenes dynamisches Design auf einem stabilisierten Holzgehäuse, das nicht so dicht ist wie ein Metallgehäuse. Mit Holzfiltern gibt es den Bass mühelos und luftig wieder und ist frei von sehr farbigen oder lockeren Definitionen, was ich erwartet hatte.

Beim Anschluss an eine gute Quelle wie z Shanling M7, gibt es einige gute Macht. Der MG600 hat auch einen schnellen Schlag mit viel Energie. Wie aufgrund des Holzmaterials und der starren Treibermembran zu erwarten, greift das MG600 recht flott an und klingt leicht weich aus.

Beim Testen mit Elektro-Home-Musik ist der Bass ausladend und in der Lage, den wiedergegebenen Raum mit guter Kraft auszufüllen, auch ohne in die mittleren Bassfrequenzen zu bluten. Es gibt ein gutes Gefühl der Kontrolle und der MG600 präsentiert synthetisierte Bässe glatt und deutlich.

Andere Bassinstrumente wie die Bassgitarre sind intestine zu hören und werden durch die Energie und Klarheit in den Höhen intestine ergänzt, wenn auch nicht sehr dick im Korpus. Ich finde die Stimmung very best für schnelle, erhebende Beats, Symphonic Steel und Instrumentals.

Beim Hören im Freien würde ich entweder die Bassspitzen oder die Balancespitzen bevorzugen, die dem unteren Ende mehr Kraft und Fülle verleihen, um die durchdringenden Umgebungsgeräusche zu kompensieren.

Mitten

Der Mittenbereich des MG600 ist nicht so intensiv wie das untere Ende und ist weich artikuliert, um räumlich und sauber im Ton zu klingen. Bei dunklen oder tiefen Stimmen wird die Energie durch den Bass bis in die mittleren Tiefen getragen, um kraftvoll zu klingen und nicht an Gewicht zu verlieren.

Beim Testen mit Johnny Cashs „I Stroll the Line“, das ich manchmal verwende, um zu überprüfen, wie die IEMs mit dickeren Stimmen umgehen, klingt der Stimmkörper mäßig strukturiert und ist entspannend und vom Zuhörer entfernt.

Es gibt einen kleinen Hauch von Wärme, der vom unteren Ende kommt, der den Körper der Stimme oder von Instrumenten wie der Gitarre verstärkt und den ausgeprägten mittleren Höhenbereich kompensiert.

Wärmere, dickere DAPs wären eine idealere Paarung für Gesangswerke, aber für Instrumentalstücke klingt eine saubere und kraftvolle Quelle mit dem MG600 expansiver und ausgewogener.

Der MG600 klingt in den Mitten ziemlich unverändert und funktioniert aufgrund seines schnellen Assaults und seiner starken Dynamik ziemlich intestine mit Jazz, und die Gesangslinie wird schnell mit anständiger Trennung präsentiert.

Bei verschiedenen Paarungen klingen die Mitten weniger intensiv als die Tiefen und Höhen, was Pop, R&B und rhythmusbetonte elektronische Musik bevorzugt. Es wird eine gute Stability erreicht, um die Mitten nicht auszuhöhlen, sondern die wahrgenommene Inszenierung zu dehnen und die Luftigkeit zu verbessern.

Verdreifachen

Die Höhen des MG600 klingen ziemlich fest, sind aber frei von Höhenschimmer. Violinen und andere Holzblasinstrumente dringen mit guter Intensität durch die Luft, aber die Kanten werden sanft weggenommen, damit es sehr angenehm klingt.

Beim Check mit La Traviatas „Libiamo, ne’ lieti calici“ werden die Sopran-Vocals sauber präsentiert, mit anständiger Kraft und Luft in den Höhen, und Obertöne sind intestine präsent, aber nicht übermäßig verstärkt.

Die Stimmung glättet sanft scharfe Obertöne und kümmert sich schön um die Härte, während die Höhen ziemlich nach vorne und abgerundet sind. Dadurch wird die Aufmerksamkeit mehr auf die Vocals und Instrumente in den unteren Lagen verlagert, und ich ziehe es vor, die Ränder ein wenig zu verschieben, um die Klarheit zu erhöhen, indem ich eine höhere Verstärkung verwende.

Inszenierung

Der MG600 skaliert mit leistungsstarken Ausgängen, um in der Instrumententrennung intestine gestreckt zu klingen. Das Staging ist moderat erweitert und in der y-Achse intestine erweitert. Selbst wenn es sich um ein Open-Again-Design handelt, werden Corridor und Obertöne klar eingefangen, und der wiedergegebene Headroom ähnelt dem Hören in einer riesigen Enviornment.

Beim Hören von Beethovens Sinfonie Nr. 9, gespielt vom Chicago Symphony Orchestra auf dem M7, ist das MG600 in der Lage, die tiefen und ausladenden Bässe dynamisch einzufangen, obwohl die Mitten sehr glatt sind, Instrumente immer noch klar definiert und dazwischen weiträumig getrennt sind.

Beim Testen mit mehr Musikgenres verstärkt die Erhöhung an den beiden Enden die Präsenz von Instrumenten und ihren Obertönen und betont die Dynamik. Wenn er von einer wärmeren Quelle angetrieben wird, würde der Bass noch expansiver klingen und synthetische Bassinstrumente bevorzugen.

Das Gesangsbild hingegen ist deutlich positioniert und intestine getrennt, erfordert aber wiederum eine dickere Quelle für mehr Präsenz.

Klicken Sie auf Seite 2 unten für Paarungen und wählen Sie Vergleiche aus

Teilen ist Kümmern!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *