Colorfly CDA M1 Overview — Headfonics


Dieser Check ist ein ausführlicher Hörtest für den Colorfly CDA M1, einen symmetrischen DSD512-fähigen tragbaren DAC und Verstärker vom Dongle-Typ. Es kostet 89,99 $

Haftungsausschluss: Dies ist ein Muster, das uns im Austausch für unsere ehrliche Meinung zugesandt wurde. Headfonics ist eine unabhängige Web site ohne Affiliate-Hyperlinks oder -Standing. Wir danken Farbfliege & Shenzhen Audio für diese Gelegenheit.

Um mehr über 1MORE-Produkte zu lesen, die wir zuvor auf Headfonics behandelt haben Klick hier.

Beachten Sie, dass dieser Artikel unseren neuesten Bewertungsrichtlinien folgt, die Sie nachlesen können hier.

Colorfly CDA M1 Bewertung

Insgesamt zeichnet sich der Colorfly CDA M1 dadurch aus, dass er eine gute Wahl für Käufer ist, die einen einfachen und günstigen Dongle-DAC suchen. Es hat eine gute Abbildungsfähigkeit und eine ausgewogene Tonalität. In erster Linie liefert es eine gute Mitteltonqualität mit einer überdurchschnittlichen Fähigkeit, Particulars und versteckte Nuancen zu extrahieren.

Schieben Sie hierher, um Ihre Punktzahl auf der Ausrüstung hinzuzufügen!61 Stimmen

8.3

Vorteile

Sehr gute Mitten- und Detailwiedergabe

Gute Leistungsabgabe

Nachteile

Fehlende Literatur und/oder Anleitungen

Lautstärkeregelung fehlt Raffinesse

Wir haben einen weiteren Dongle-DAC-Check für Sie und dieses Mal ist es ein Modell von Colorfly und ihrer Pocket-HiFi-Serie mit der Bezeichnung CDA M1, von dem ich glaube, dass es ihr einziges Angebot auf diesem speziellen Markt ist.

Colorfly bietet auch einen coolen, runden und schrullig aussehenden Bluetooth-Empfänger an, den BT-C1 aber es wird nicht als Dongle-DAC betrachtet, obwohl es wahrscheinlich als einer verwendet werden könnte, wird es nicht als solcher vermarktet und nicht besonders als dedizierter Dongle-DAC wie der CDA M1.

Der Colorfly CDA M1 scheint nichts anderes zu bieten, oder doch? Ich denke, dieser Dongle hat mehr zu bieten als das, was auf der Oberfläche sichtbar ist, und dieses Dongle-Gerät muss weiter untersucht werden, um diese Bewertung vorzunehmen.

Colorfly CDA M1 Bewertung

Tech-Highlights

Colorfly scheint hier eine bekannte Taktik angewendet zu haben, indem sie einige ihrer eigenen Technologien von zuvor veröffentlichten Geräten ausgeliehen haben, um den CDA M1 herzustellen. Anscheinend verwendet der CDA M1 die Colorfly A-Alpha DAC-Sektion, die ein ESS Deep Customized Digital-Analog-Wandler ist, der von Colorfly überarbeitet wurde.

Dieses DAC-Sektionsdesign wurde insbesondere von Colorfly auf ihrem Pocket HiFi verwendet U8 Spieler, während der U6 und der C200 ähnliche Varianten verwendeten. Ihre anderen beiden Colorfly DAPs, das C4 Professional und das C10, Verwenden Sie stattdessen Cirrus Logic-Chips.

Wenn Sie an der DAC-Sektion vorbeigehen und die Ausgangsstufe des CDA M1 erkunden, ist ein duales OP-Amp-Setup implementiert, das 2 RT6803-Chips verwendet, die dann an eine De-Popping-Schaltung gebunden sind, die den Ausgang stummschaltet, wenn kein Sign vorhanden ist zwei deutliche Vorteile für den CDA M1.

Zunächst einmal spart dieses Schaltungsdesign Batterielebensdauer, indem die Hauptlast des Geräts entfernt wird, während kein Ton erzeugt wird. Zweitens gibt es auch in stillen Passagen oder bei Nichtgebrauch einen völlig stillen Hintergrund.

Digitale Formate

Der Colorfly CDA M1 bietet nur zwei grundlegende Digitalformat-Renderings, ist aber in der Lage, hohe Raten zu erreichen. PCM kann 32BIT/768 kHz Raten und natives DSD512 mit DoP256 erreichen.

MQA kann auf diesem Gerät nicht direkt ausgeführt werden. Es scheint genug Dekodierungsleistung dafür zu haben und vielleicht hat die Lizenzierung MQA weggelassen, was wiederum Geld bei den Endproduktkosten sparen kann, wofür ich alles bin.

Dem CDA M1 scheint es egal zu sein, woran Sie es anschließen, und es scheint absolut Plug-and-Play zu sein. Ich kann die Kompatibilität mit Home windows 10 und 11, Android Model 10 und höher und sogar ein Chromebook bestätigen, konnte aber nicht bestätigen, ob es auf dem iPhone funktioniert, da eines fehlt, obwohl Colorfly versichert, dass es kompatibel ist.

Alle Formate werden durch die Verwendung einer JitterKill 2-unabhängigen Taktarchitektur mit einem aktiven 100-m-Quarzoszillator mit extrem niedrigem Jitter in Schach gehalten.

Colorfly CDA M1 Bewertung

Entwurf

Der Colorfly CDA M1 ist vom Aussehen her ein einfaches Gerät. Der Hauptkörper ist aus Metall und hat eine ovale Zylinderform, verjüngt sich aber auf halbem Weg zu einem halben Oval.

Die konische Seite hat eine kleine LED, die eher eine leistungsbezogene LED als eine Formatanzeige zu sein scheint, und ich habe nur gesehen, dass sie zwei Farben produziert, rot und grün. Es ist geschickt in der Mitte des O im Colorfly-Emblem platziert.

Ein Ende des Geräts, das die Eingangsseite ist, hat eine USB-C-Buchse und die andere Endkappe hat zwei Kopfhörerausgänge, einen 3,5-mm-Single-Ended- und einen symmetrischen 4,4-Pentaconn-Anschluss, der die doppelte Ausgangsleistung der SE-Seite hat.

Der CDA M1 verfügt über eine integrierte {Hardware}-Lautstärkeregelung, die sich an die Lautstärkeregelung der Quelle koppelt, und ich wünschte, dies würde nicht der Fall sein, und ich würde eine unabhängig agierende bevorzugen. Auf diese Weise erhalten Sie eine endlichere Lautstärkeeinstellung und die Tatsache, dass jeder Lautstärkeschritt ziemlich weit voneinander entfernt ist, hilft auch nicht viel bei der präzisen Einstellung.

Ich habe im Web etwas darüber gesehen, dass der CDA M1 eine Artwork wählbare Verstärkungsfunktion oder einen 2-stufigen Ausgang hat, aber da die Anweisungen auf diesem Gerät knapp sind, habe ich persönlich die Funktion nicht entdeckt und kann nicht viel mehr darüber sagen.

Colorfly CDA M1 Bewertung
Urheberrecht Colorfly 2022

Verpackung & Zubehör

Als ich in den Karton schaute, fand ich weder eine Bedienungsanleitung noch eine Kurzanleitung. Ich konnte derzeit auch keine herunterladbare Model finden, da der Hyperlink auf der Web site leer zu sein scheint und kein Obtain-Hyperlink angegeben ist.

Additionally, was bekommst du? Den Dongle natürlich, aber Sie erhalten auch ein männliches USB-C-zu-männliches USB-C-Kabel der Marke Colorfly und einen USB-Adapter in voller Größe, der ebenfalls eine Marke trägt.

Beide Teile scheinen von guter Qualität und sehr brauchbar zu sein, aber das Gerät verfügt nicht über Lightning-Konnektivität, obwohl das Gerät vollständig mit Apple-Geräten kompatibel ist.

Leistungszahlen

Die Zahlen sind hier nicht schlecht. Sie erhalten 200 mW vom symmetrischen 4.4-Ausgang und 100 mW vom unsymmetrischen 3,5-mm-Anschluss. Das scheint nur eine gerundete Zahl zu sein. Die Nennleistung scheint konservativ bewertet zu sein, da dieses Gerät einen effizienten planaren Kopfhörer in voller Größe recht intestine antreiben könnte.

Der CDA M1 hat einen DNR-Satz von 130 dB und einen SNR von 120 dB. Der Frequenzgang ist bei 20 bis 20 kHz angegeben, aber ich wette, die hohen Frequenzen können darüber hinausgehen.

Colorfly CDA M1 Bewertung

Klangeindrücke

Zusammenfassung

Auf Anhieb stehen Mitten und Particulars im Mittelpunkt. Der Colorfly CDA M1 gibt einen nach vorne gerichteten Mittenbereich mit vielen Particulars ab, die Höhenwiedergabe ist intestine kontrolliert und verhalten, während die Basswiedergabe noch kontrollierter erscheint.

In meinem speziellen Fall musste ich in diesem Bereich meiner Präferenz etwas Farbe hinzufügen, da er für mich so eingestellt warfare, dass er eher mager klingt.

Um den Mittelteil am besten zu beschreiben, hat er die Fähigkeit, Particulars hervorzubringen, die auf anderen ähnlichen Geräten schwach oder verloren sind. Es hat einen introvertierten Charakter, der Mitteltonelemente nach innen bringt, aber es behält eine gute Breite bei, die nicht nur breit ist, sondern auch eine genaue Abbildung und punktgenaues Schwenken ermöglicht.

Tonalität ist eher impartial und eher kühl in der Präsentation. Meiner Meinung nach muss es ein wenig Bass-Increase füttern, um Dinge zu wärmen. Der Bass wirkt eher schüchtern und tritt oft in den Hintergrund, was gelegentlich die allgemeine Basspräsenz beeinträchtigen kann.

Sobald Sie den Bass anheben, wird es interessant, da der CDA M1 in der Lage zu sein scheint, in diesen unteren Regionen viel Leistung zu erzeugen. Es warfare eine seltene Gelegenheit, dass ich das Gefühl hatte, dass der CDA M1 nach Leistung hungerte.

Der Inventory-Bass ist nicht abwesend oder zu mangelhaft und wird den meisten Zuhörern genügen, aber er scheint eine sehr allmähliche Steigung unter 30 Hz zu haben, und ich bevorzuge im Allgemeinen ein schwereres und kräftigeres unteres Ende.

Ich denke jedoch, dass dieser Charakter einem saubereren und natürlicheren Mitten- und oberen Höhenbereich Platz macht, was meiner Meinung nach das ist, was dieser Dongle hörbar am besten macht.

Colorfly CDA M1 Bewertung

Synergie

Effizienz

Der Colorfly CDA M1 läuft eine Berührungswarnung und ich habe immer geglaubt, dass warme und heiße Fahrwerke wegen verlorener Effizienz so laufen. Als ich jedoch den Stromverbrauch meines Mobilgeräts beobachtete, warfare alles, was ich sehen konnte, ein durchschnittlicher Verbrauch von 1 % alle 5 Minuten oder so bei lautem oder mittlerem Musikhören, und das ist nicht so schlimm.

Liefert ein Gerät mit geringem Stromverbrauch eine gute Ausgangsleistung? Es scheint so seit dem HIFIMAN Sundaradie meine täglichen Dosen sind, wurden mit dem CDA M1 sehr intestine geschoben.

Sogar meine Arya Model 2 wurde angemessen gepusht und mit einer guten Menge Bass, um sich nach dem Anheben zu rühmen, und es schien nicht an Dampf zu verlieren, bis die Lautstärkepegel extrem wurden.

Ich denke, eine der besten Eigenschaften des CDA M1 wurde gerade erwähnt, und zwar, dass der CDA M1 selbst mit dem verstärkten Bassbereich nicht überwältigt wurde wie andere ähnliche Geräte. Die Basswiedergabe blieb druckvoll, sauber und machte energetisch Spaß.

Paarungen

Ich habe mich gefragt, wie der Colorfly CDA M1 in Kombination mit einer basslastigen Dose oder einem IEM aussehen würde.

Vielleicht so etwas wie ein MEZE 99 Klassiker. Aber ich bin mit einem Paar Grado SR80X, die eine neutralere Basswiedergabe haben, einen ganz anderen Weg gegangen. Die letztere Paarung hatte eine sehr gute Synergie und der CDA M1 kaufte tatsächlich das Beste aus dem SR80X heraus.

Die Kopplung warfare aufgrund der guten Bildgebungsfähigkeiten des CDA M1 und SR80 gleichermaßen erfolgreich. Beide scheinen eine ähnliche Standardabstimmung anzustreben, die den Hörer anspricht, der die Mitteltonqualität allem anderen vorzieht.

Klicken Sie unten auf Seite 2 für ausgewählte Vergleiche

Teilen ist Kümmern!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *