Luftnahunterstützung mit unbemannten Kampfflugsystemen – sUAS Information


Von James Eling

Strategie ist manchmal sehr wichtig.“John Mearsheimer

Das 2020 Protection Strategic Replace (DSU), die jüngste Artikulation der australischen Militärstrategie, beschreibt die Ziele zur Gestaltung, Abschreckung und Reaktion als Kernstück der australischen Verteidigungsstrategie.[1] Die strategische Scenario hat sich seit der Entlassung der DSU durch den Krieg in der Ukraine und die zunehmende Kriegslust Chinas verschlechtert, was die Anforderungen an eine glaubwürdige Fähigkeit zur Gestaltung, Abschreckung und Reaktion erhöht.

Dieser Land Energy Discussion board Submit wird argumentieren, dass Australien versuchen sollte, eine souveräne Herstellungskapazität für unbemannte Kampfflugzeugsysteme (UCAS) zu entwickeln – Drohnen, die in der Lage sind, kinetische Effekte zu liefern, um eine skalierbare, effektive und agile Fähigkeit für unsere Soldaten bereitzustellen. Diese souveräne UCAS-Fähigkeit wird die ADF-Kampfkrafterzeugung steigern, die Komplexität des modernen Schlachtfelds für unseren Feind erhöhen und durch den Einsatz von „Drohnendiplomatie“ strategische Gestaltungsfähigkeiten für Australien in der gesamten indo-pazifischen Area bereitstellen.

Die Entwicklung des unbemannten Flugsystems

Viele US-Drohnen sind komplex, teuer und kompliziert zu bedienen. Sie sind keine Systeme, die schnell oder wirtschaftlich hochgefahren werden können, um die Anforderungen der konventionellen Kriegsführung zu erfüllen. Sie wurden für den Kampf gegen hochwertige Ziele entwickelt, oft Einzelpersonen oder kleine Gruppen, und nicht für die Führung des konventionellen Krieges auf dem modernen Schlachtfeld. Ihre Komplexität und Kosten verursachen eine logistische Belastung, die in Konflikten mit hohem Tempo schwer zu bewältigen wäre. Das Risiko eines Drohnenmangels wäre vergleichbar mit der Granatenkrise von 1915, als der Betrieb dramatisch eingeschränkt wurde, während die Fertigungskapazitäten entwickelt wurden, um den beispiellosen Anforderungen des Kampfes gerecht zu werden.

Das türkische Unternehmen Bayraktur wich von der US-amerikanischen UAS-Entwicklung ab. Es entwickelte die TB-2, eine schlichte, aber leistungsfähige, kostengünstige (niedrige 7-stellige) Plattform. Es hat sich in Konflikten in Syrien, Berg-Karabach und der Ukraine bewährt. Der TB-2 ist ein UAS mittlerer Reichweite und langer Ausdauer (MALE). Es fährt mit 70 Knoten und hat eine Reichweite von 4.000 km. Die Dienstgipfelhöhe beträgt 25.000 Fuß und die Ausdauer beträgt 27 Stunden. Es ist in der Lage, eine Reihe von Geschützen zu tragen, darunter lasergelenkte Raketen, ein Quad-Rack mit GPS/INS-gelenkten 81-mm-Mörsern und gelenkten Bomben. Aufgrund seiner Einfachheit, Erschwinglichkeit und Zuverlässigkeit wurde es aufgrund seines Erfolgs als „Kalishnakov des Himmels“ bezeichnet.[2]

Argumente, dass der TB-2 zu einfach sei, um auf dem modernen Schlachtfeld effektiv zu sein, berücksichtigten nicht die Streuung über das Schlachtfeld. Die Offenheit des modernen Schlachtfelds ermöglicht es UCAS, nicht nur durch die GBAD-Lücken zu operieren, sondern auch Kampfluftpatrouillen zu vermeiden – es gibt einfach nicht genug AD-Mittel und Kämpfer, um allen UCAS die Einsatzfähigkeit zu verweigern.

Panzer gegen Drohnen

Die jüngsten Konflikte haben deutlich gemacht, dass sich die Merkmale des modernen Krieges ändern, da die Streitkräfte versuchen, vorauszusehen, wie sich der zukünftige Kampf entwickeln wird. Die Diskussion um UAS entwickelt sich schnell zu einem „Panzer gegen Drohne“-Argument. Es ist wichtig zu erkennen, dass die Natur des modernen Schlachtfeldes nur teilweise ein Mysterium ist. Ein Teil des Kampfes – unser Teil – wird von unserer Doktrin, Ausrüstung und Kultur diktiert. Die Kunst besteht darin, sicherzustellen, dass die Kampfkraft, die diese Elemente zusammen erzeugen, die erforderlichen Fähigkeiten bereitstellt, um den Feind zu besiegen.

Der Konflikt in Berg-Karabach und der Ukraine ermöglicht die Extrapolation der Artwork von Aufgaben, die die ADF erfüllen müssen, und der Fähigkeiten, die sie benötigen. Strategische Vorstellungskraft[3] sollten verwendet werden, um Themen wie die logistische Versorgung, erwartete Ausfallraten und den Ersatz von Kampfopfern zu berücksichtigen. Die gleiche Vorstellungskraft wird auch benötigt, um genau zu bestimmen, wie CAS den Kontakttruppen zur Verfügung gestellt wird. Die 1.000-Fuß-Luftschlacht wurde als existenzieller Kampf um Bodenformationen beschrieben.[4] aber UCAS sind kein Allheilmittel für alle Übel des modernen Schlachtfelds. Sie erfordern weiterhin Integration, Synchronisation und Orchestrierung. Mixed Arms ist nicht tot, es hat sich nur weiterentwickelt. Die Reduzierung der UCAS-Frage auf Panzer gegen Drohnen läuft Gefahr, die Lehren aus den jüngsten Konflikten zu ignorieren, so wie der russisch-japanische Krieg weitgehend ignoriert wurde, zum großen Nachteil aller Teilnehmer des Ersten Weltkriegs.

Türkei und der Baytraktur TB-2

Bei der Entwicklung der Baykar-Drohnenfamilie geht es nicht nur um Auswirkungen auf dem Schlachtfeld. Die Türkei hat einen starken Exportmarkt für Drohnen entwickelt, durch „Drohnenhilfe“ strategische Macht ausgeübt und sich von Waffenimporten unabhängig gemacht. Am wichtigsten ist, dass der TB-2 entwickelt wurde, um sich in ein türkisches strategisches Kriegskonzept zu integrieren.

Australien wäre mit einer in Australien hergestellten Drohne in der Lage, die Streitkräfte vieler unserer nahen Verbündeten billig zu verstärken. Diese Drohnendiplomatie würde unseren Partnern Fähigkeiten verleihen und Australien zu einem attraktiveren Bündnispartner machen. Dies würde Australien in die Lage versetzen, unser strategisches Umfeld besser zu gestalten, und würde auch Accomplice dabei unterstützen, Aggressionen und Übertretungen der regelbasierten Ordnung zu verhindern.

Aufnahmen von TB-2-Streiks haben eine integrale Rolle bei Info Operations gespielt. Armenische Fahrer in Berg-Karabach wurden mit Handschellen an ihre Fahrzeuge gefesselt, um ihre Angst vor einem Drohnenangriff zu überwinden. Aserbaidschanische Drohnenaufnahmen verstärkten das vorherrschende Narrativ der aserbaidschanischen Überlegenheit und untergruben die armenische Ethical. Die Ukraine hat die internationale Wahrnehmung ihrer Fähigkeiten verstärkt, und Aufnahmen von Streiks haben die Wirkung auf die Ethical der russischen Truppen verstärkt.

Australische Kriegsführung

Das derzeitige strategische Umfeld sieht die Möglichkeit vor, dass die ADF gleichzeitig in mehreren AOs operiert. Dies wird eine erhebliche Nachfrage nach ISR- und CAS-Property mit sich bringen. Es wird die Entwicklung von kostengünstigen, skalierbaren Lösungen und Doktrinen erfordern, um eine größere Flexibilität auf dem Schlachtfeld zu bieten.

Wie Napoleon sagte: „Quantität hat eine ganz eigene Qualität.“ Die Abhängigkeit von Premium-Funktionen hat eine breite Palette von Funktionen mit geringer Tiefe geschaffen. Dieser Mangel an Tiefe minimiert die ADF-Resilienz angesichts anhaltender Hochgeschwindigkeitsoperationen. Es ist unwahrscheinlich, dass einige Plattformen in der Lage sein werden, die Wartungsanforderungen für Hochgeschwindigkeitskriege länger als 90 Tage zu bewältigen, geschweige denn Verluste aus Kämpfen und Unfällen zu ersetzen. Da alle beteiligten Nationen bestehen bleiben, wird die durchschnittliche Qualität und Leistungsfähigkeit der eingesetzten Systeme abnehmen, wodurch sich das Gleichgewicht hin zu Systemen mit größerer Anzahl und geringerem Logistikaufwand verschiebt.

Die ukrainische Armee hat sich an UAS gewandt, um eine Reihe von Fähigkeiten mit nicht traditionellen Methoden zu stärken. Im April 2022 forderte es Freiwillige aus der Bevölkerung mit Erfahrung im Fliegen von Drohnen in Verbraucherqualität auf, um die ISR-Fähigkeiten zu erweitern. Es hat auch auf COTS UAS zurückgegriffen, um Granaten in Plastikbechern auf russische Truppen zu werfen. Es wäre undenkbar, dass die australische Armee diese Methoden anwendet. Die strategische Vorstellungskraft könnte jedoch mehrere Szenarien ins Auge fassen, in denen der ADF Mangel an UAS-Fähigkeiten befunden würde. Die Stärkung der UCAS-Fähigkeiten bietet jetzt eine robuste Lösung, wenn sie benötigt wird, anstatt weniger als zufriedenstellende Lösungen zusammenzuschustern, nachdem der Betrieb begonnen hat.

Die 90-Tage-Problem – Agile Fertigung

SpaceX hat die Weltraumdomäne grundlegend verändert und die Kosten für den Nutzlasthub von 30.895 USD auf nur 2.720 USD gesenkt. Dies ist eine Kostensenkung von 90 %.[5] Baykar verwendet eine ähnliche agile Methodik für die UCAS-Entwicklung.

Agile Fertigungsprozesse könnten schnell UCAS-Prototypen entwickeln. Dies würde die lokale Wirtschaftstätigkeit fördern und die souveräne Fertigung und die Entwicklung von geistigem Eigentum unterstützen. Dies könnte mit einer 90-Tage-Problem gestartet werden.

Das Konzept einer 90-Tage-Herausforderung ist nicht ohne Präzedenzfall. Im Zweiten Weltkrieg hatte die RAAF Schwierigkeiten, Jäger zu beschaffen, und so griff Australien auf die Entwicklung einer souveränen Fertigungskapazität zurück, um Flugzeuge schnell liefern zu können. Dies wurde durch die Entwicklung eines Kampfflugzeugdesignprozesses erreicht, der vorhandene Kapazitäten und lokale Fertigungskompetenzen nutzte. Der Prozess begann am 21. Dezember 1941, und der erste Boomerang-Jäger flog am 29. Mai 1942, nur 5 Monate später.[6] Letztendlich würde Australien 250 dieser Flugzeuge produzieren, die als CAS-Flugzeuge eine Nische fanden. Der Boomerang wurde entwickelt, als alle Jagdflugzeughersteller den Export aufgrund operativer Anforderungen der heimischen Luftstreitkräfte einstellten. Dieses Szenario könnte in Zukunft Parallelen haben.

Der Vorteil einer 90-Tage-Herausforderung besteht heute darin, dass sich das Design über mehrere 90-Tage-Sprints weiterentwickeln kann und dass die ADF und die australische Industrie die strategische Zeit haben, sich diesem Unterfangen zu widmen. In Zukunft hätte die ADF bei entschlossenem Engagement weder die Zeit noch die Ressourcen, um so schnell eine souveräne Drohnenfähigkeit zu entwickeln.

Souveräne Fertigungskapazitäten sollten sich auch auf die Softwareentwicklung konzentrieren, eine Schlüsselkomponente der UCAS-Fähigkeit. Zukünftige Schlachtfelder könnten GPS- und kommunikationsgestörte Umgebungen sehen. Software program mit maschinellem Lernen und künstlicher Intelligenz wird diese Risiken mindern und die Fortsetzung von UAS-Missionen ermöglichen. Schwarmfähigkeiten, von denen RAND-Kriegsspiele gezeigt haben, dass sie in Konflikten in der Taiwanstraße entscheidend sind,[7] ist ein weiterer Softwarebereich, der entwickelt werden sollte.

Fazit

Die technologische Entwicklung hat den Krieg verändert. Die Türkei hat die Vorteile dieser Änderungen durch die Entwicklung des TB-2 UCAS geerntet. Sie haben eine äußerst kostengünstige Plattform mit einer breiten Palette von Fähigkeiten für Panzerabwehr-, SEAD-, Seeangriffs-, ISR- und Täuschungsoperationen entwickelt. Diese Fähigkeit hat ihrer strategischen Machtprojektion durch Drohnendiplomatie zugute gekommen.

Angesichts der sich rapide verschlechternden strategischen Scenario, mit der Australien konfrontiert ist, würde die Nation immens von einem schnellen Designprozess profitieren, um eine souveräne Fertigungskapazität für UCAS zu schaffen. Dies würde nicht nur Australiens Fähigkeit zur Kriegsführung erhöhen, sondern auch dazu beitragen, ausländische Aggressionen zu gestalten und abzuwehren. Die „Drohnendiplomatie“ könnte dabei helfen, reife und belastbare Beziehungen zu unseren nahen Nachbarn aufzubauen und dazu beitragen, die weitere Entwicklung des ausländischen Einflusses in der indo-pazifischen Area zu leugnen.

Dieser Artikel ist ein Eintrag in der 2022 AARC-Kurzschreibwettbewerb, ‘Transformation von Landmacht‘.


[1] Verteidigungsministerium, 2020 Verteidigungsstrategisches Replace, Canberra, Commonwealth of Australia, p. 24.

[2] Kasapoglu, C., Bayraktar (Story of a Drone) Podcast, Fashionable Warfare Institute in West Level2022.

[3] Sargeant, B., Herausforderungen an die australische strategische Vorstellungskraft, Die Heart of Gravity-ReiheZentrum für strategische und Verteidigungsstudien, 2021.

[4] Barrick, T., Über Future Wars und das Marine Corps: Die richtigen Fragen stellen. Krieg auf den Felsen12. April 2022, https://warontherocks.com/2022/04/on-future-wars-and-the-marine-corps-asking-the-right-questions/(abgerufen am 29. Mai 2022).

[5] Whitman Cobb, W., Wie SpaceX die Kosten senkte und Barrieren für den Weltraum reduzierte, Die Unterhaltung2019, https://theconversation.com/how-spacex-lowered-costs-and-reduced-barriers-to-space-112586(abgerufen am 29. Mai 2022).

[6] Weston, B., Die australische Luftfahrtindustrie: Geschichte und Erfolge, die die Verteidigungs- und Luftfahrtindustriepolitik leitenRAAF Air Energy Growth Centre, Arbeitspapier 12, 2021.

[7] Hamilton, T. & Ochmanek, D., Betrieb kostengünstiger, wiederverwendbarer unbemannter Luftfahrzeuge in umkämpften UmgebungenRAND Company, 2020.

James Eling

Die in diesem Artikel und den nachfolgenden Kommentaren geäußerten Ansichten sind die des Autors/der Autoren und spiegeln nicht unbedingt die offizielle Politik oder Place der australischen Armee, des Verteidigungsministeriums oder der australischen Regierung wider.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *