Astral Acoustics Pulse Assessment – Headfonics


Für den heutigen Take a look at bewerten und vergleichen wir den neuen Astral Acoustics Pulse. Dies ist ein 4-adriges 23AWG-Kupfer-In-Ear-Monitorkabel für den Nachrüstmarkt. Es hat einen UVP von 550 $.

Für eine begrenzte Zeit können Sie das Kabel im Rahmen des Jubiläumsangebots für 429 US-Greenback auf der Unternehmenswebsite kaufen. Sie können auch einen zusätzlichen Rabatt von 5 % erhalten, indem Sie „HF Pulse“ im Promo-Code-Bereich an der Kasse eingeben.

Haftungsausschluss: Dieses Muster wurde uns im Austausch für unsere ehrliche Meinung zugesandt. Headfonics ist eine unabhängige Web site ohne Affiliate-Standing oder Hyperlinks. Wir danken Astrale Akustik für diese Gelegenheit.

Um mehr über Astral Acoustics-Produkte zu erfahren, die zuvor auf Headfonics bewertet wurden, können Sie Klick hier.

Beachten Sie, dass diese Funktion unseren neuesten Bewertungsrichtlinien folgt, die Sie nachlesen können hier.

Astral Acoustics Pulse Assessment

Das Astral Acoustics Pulse-Kabel ist ein konkurrenzfähiger Leistungsträger auf dem heutigen Aftermarket. Es zeigt einen starken Bass und eine hohe Mittenklarheit, preferrred für jeden Hörer, der es vorzieht, dass seine Musik ein bisschen Sprungkraft hat. Der Pulse ist jedoch möglicherweise nicht für diejenigen geeignet, die die Höhen ihrer vorhandenen IEMs verbessern möchten.

Schieben Sie hierher, um Ihre Punktzahl auf der Ausrüstung hinzuzufügen!61 Stimmen

8.7

Vorteile

Holt einige großartige Mitten und Bässe aus unseren Take a look at-IEMs heraus

Trotz 8-Draht einfach zu handhaben

Attraktives Design

Nachteile

Begrenzte Höhenformung

Metalloberfläche anfällig für sichtbare Kratzer

Nach Marcus’ letzter Rezension zu Astral Acoustics Referenz Silber, Wir kehren noch einmal zu ihrer neuesten Kreation zurück, dem kupferbasierten Pulse. Mit einem Preis von 550 US-Greenback ist dies ein Kabel mit sehr guter Leistung, das sich bequem neben einigen anderen Kabelkonkurrenten im mittleren Preissegment befindet.

In diesem Take a look at sehen wir, wie es neben anderen bekannten Kabeln wie dem Plussound X8 Copper und dem neuen Satin Audio Perseus abschneidet. Das Gesamtergebnis ist eine Leistung, die in Bezug auf die Mittenpräsenz liefert und gleichzeitig den Bass mit unseren getesteten IEMs fließen lässt.

Astral Acoustics Pulse Review

Tech-Highlights

Materialien & Draht

Der Pulse verwendet 6n LC-OFC-Kupfer für seine interne Verkabelung, was einen sehr hohen Reinheitsgrad darstellt. Bei der Messung des Reinheitsgrades eines Kabels stellt 1n den niedrigsten Reinheitsgrad dar, während 7n den höchsten Reinheitsgrad darstellt. Je höher die Klasse, desto besser ist theoretisch die Leistung des Kabels.

Die Kupferverdrahtung hat eine Stärke von 23 AWG, was auf der kräftigen Seite des üblichen 26 AWG-Kabel-Sweetspots liegt, der von vielen Herstellern bevorzugt wird. Es ist etwas dicker als ein durchschnittliches Aftermarket-Kabel, sollte aber auch einen deutlich geringeren Widerstand haben.

Durch die etwas größere Größe fühlt sich das Kabel meiner Meinung nach robuster und hochwertiger an. Gleichzeitig ist es überraschend weich und leicht zu biegen, sodass die Dicke der Drähte keine Probleme wie Mikrofonie während der Handhabung mit sich bringt.

Geometrie

Der Pulse verfügt über eine Litz-Geometrie vom Typ 6, in der mehrere Bündel von Drähten vom Typ 4 untergebracht sind, die um den Hauptfaserkern verdrillt sind. In jedem Draht vom Typ 4 befindet sich ein separater Faserkern, der eine gleichmäßige Leitfähigkeit reguliert und Vibrationen reduziert.

Der Pulse verwendet eine mehrdimensionale Verseilstruktur. Im Allgemeinen bedeutet dies, dass bestimmte Stränge eine unterschiedliche Dicke haben, um das Sign zu verändern: dünnere Stränge funktionieren am besten für höhere Frequenzen und dickere für niedrigere Frequenzen.

Astral Acoustics Pulse Review

Entwurf

Der Pulse hat diesen klassischen und ausgeprägten Kupferton, der hinter einer weichen und durchscheinenden PVC-Ummantelung voll zur Geltung kommt. Dadurch erhält das Kabel ein glänzendes und glattes End, aber es ist dick genug, dass es sich langlebig anfühlt, und nicht zu dick, um die Bewegung einzuschränken oder während des Gebrauchs Kabelgeräusche zu verursachen.

Die Umflechtung des Kabels ist sehr intestine und intestine ausgeführt. Jeder der 4 Drähte ist mit ausreichender Spannung geflochten, sodass er sich nicht leicht auseinanderziehen lässt oder ungleichmäßige Lücken im gesamten Kabel hinterlässt.

Das Kabel misst 1,2 m lang, ist leicht und lässt sich recht einfach biegen, ohne dass es zu einer merklichen Speichererhaltung kommt. In Kombination mit seiner einheitlichen Flechtung und dem weichen Mantel ist der Pulse sehr angenehm zu verwenden und lässt sich leicht zur Aufbewahrung wegpacken.

Astral Acoustics Pulse Review

Stecker & Buchsen

Der Pulse ist mit verschiedenen Terminierungs- und Anschlussoptionen erhältlich. Zu den Klinkenoptionen gehören 2,5 mm, 3,5 mm oder 4,4 mm. Das erhaltene Testgerät hatte einen 4,4-mm-Anschluss, der meiner Meinung nach recht kompakt battle und einen kleineren Zylinder als andere 4,4-mm-Anschlüsse auf dem Markt verwendete.

Überraschenderweise sind nur 4,4-mm-Stecker aus Standardmaterial verfügbar, und es gibt keine Möglichkeit, die verwendeten Materialien zu ändern. Es gibt jedoch viele Anschlussoptionen, einschließlich des standardmäßigen 2-poligen 0,78-mm-, eines QDC-2-poligen und MMCX.

Astral Acoustics Pulse Review

Fertigstellung

Der Pulse verfügt über eine mattschwarze Oberfläche an Stecker, Splitter, Kabelring und Anschlüssen, die alle aus Metall bestehen. Auf der Oberseite des Steckers, des Kabelrings und der Anschlüsse befinden sich Hinweise auf eine Versilberung.

Die Kombination aus mattem Schwarz und Kupferfarben passt fantastisch zusammen und verleiht dem Kabel ein erstklassiges Gefühl und Aussehen. Um das Ganze abzurunden, ist neben dem Astral Acoustics-Emblem auf Stecker und Anschlüssen das Wort „Pulse“ in weißer Schrift auf der Rückseite des Splitters eingraviert.

Aufgrund der Metalloberfläche sind Splitter, Anschluss und Anschlüsse jedoch anfällig für sichtbare Kratzer. An den Anschlüssen befinden sich keine deutlich markierten linken (L) und rechten (R) Indikatoren, sondern dies wird dadurch bestimmt, dass der Pfeil des Astral Acoustics-Logos nach außen zeigt.

Es gibt auch eine zweite Schicht aus PVC oder kunststoffähnlicher Beschichtung, die die Kind des Ohrhakens sichert. Dadurch erhält das Kabel eine zusätzliche Steifigkeit für den Teil des Kabels, der oben auf dem Ohr sitzt, was ihm eine ergonomische Passform verleiht.

Komfort am Ohr

Obwohl das Pulse ein 23 AWG 4-adriges Kabel ist, ist es flexibel und leicht und daher sehr bequem am Ohr zu tragen. Während des Exams wurde das Kabel für lange und ausgedehnte Hörperioden verwendet und es traten während dieser Zeit keine Beschwerden auf.

Darüber hinaus gab es während des Gebrauchs keine Mikrofonie, was den Weg für unbeschwerte Hörsitzungen ebnete. Selbst mit Brille sitzt der Pulse während des Gebrauchs intestine auf dem Ohr, was zu keinerlei Beschwerden führte.

Der Splitter ist leicht und zieht nicht zu stark am Kabel, was zu Beschwerden über dem Ohr führen könnte. Der Splitter und der Kinnriemen sind intestine positioniert und ermöglichen ein perfektes Herunterfallen des Kabels oder eine einfache Anpassung während des Gebrauchs.

Astral Acoustics Pulse Review

Verpackung & Zubehör

Die Gesamtverpackung und das Zubehör, die mit dem Pulse geliefert werden, sind minimalistisch und einfach. Sie erhalten eine sehr kleine quadratische Einzelhandelsverpackung mit einer schwarzen, matten Oberfläche, ähnlich der Kabelveredelung.

In der Field befindet sich eine kleine Wildledertasche zur Aufbewahrung des Kabels, ein brauner Kabelriemen aus Leder und eine Garantiekarte. Ich persönlich finde die Tasche kompakt und ausreichend, um Kratzer zu vermeiden, bietet aber keinen großen Schutz vor äußeren Stößen.

Leistungseindrücke

Zusammenfassung

Insgesamt verfolgt der Pulse zwei Ziele: die Auflösung im Mittenbereich zu verbessern und für etwas mehr Gusto in den Tiefen zu sorgen. Der Pulse ist für diejenigen geeignet, die es vorziehen, dass ihre Musik einen vorwärts gerichteten und aggressiveren Sound hat.

Beim Koppeln des Pulse mit dem Empire Ears Legend EVO und Xenns Mangird Tee2 die zum Testen verwendet wurden, liefert der Pulse ein hervorragendes Maß an Dynamik, aber auch ein weicheres Timbre im mittleren Bereich im Vergleich zu seinen Commonplace-Kabelpaarungen.

Die Wirkung auf die Klangbühne variierte zwischen den beiden. Der Mangird Tea2 klang in Kombination mit dem Pulse breiter als der Empire Ears Legend Evo, der schmaler battle.

Der Pulse präsentiert Höhen auf neutrale Weise und hat einen begrenzteren Einfluss auf das IEM-Prime-Finish, was mich nicht ganz überrascht, da es sich um einen Kupferdraht handelt.

Färbung

Die deutlichste Auswirkung des Pulse ist die erhöhte Leistung und die stärkeren Grundlagen, die sich bei der Kombination mit Empire Ears Legend EVO und Xenns Mangird Tea2 zeigten.

Beide getesteten IEMs hatten eine sehr gute Basstextur und Slam, wenn sie mit dem Pulse gepaart wurden, führten jedoch zu einem merklich langsameren Abklingen.

Der Pulse neckt einen nach vorn gerichteten Mitteltonbereich und sorgt auch für eine etwas üppigere, glattere Präsentation von Instrumenten und Gesang. Insbesondere der Sound von besaiteten Gitarren und weiblichen Vocals wird auf dem Xenns Mangird Tea2 fülliger, aber immer noch ziemlich auflösend.

Der einzige Bereich, in dem der Pulse nicht färbt, sind die Höhen, die ziemlich impartial sind, da sie weder hell noch dunkel sind. Einige Vor- und Nachteile hier, aber dies hängt von Ihren Vorlieben ab.

Aus meiner Sicht hätte ich mir eine Anhebung der Höhenqualität und Erweiterung gewünscht, die den weicheren Mittenbereich perfekt ergänzt hätte.

Inszenierung & Dynamik

Die Inszenierung des Pulse ist beeindruckend und erzeugt sowohl beim Empire Ears Legend EVO als auch beim Xenns Mangird Tea2 eine breite Klangbühne.

Allerdings ist die Bühne auf beiden IEMs breiter als hoch und obwohl es immer noch eine gewisse Bühnenhöhe gibt, fühlt sie sich in dieser Hinsicht begrenzt an. Der Pulse leistet jedoch sehr gute Arbeit bei der Positionierung von Instrumenten auf der Klangbühne und gibt ihnen eine gute Trennung, sodass sich weder IEM verschleiert noch verschmiert anfühlt.

Klicken Sie auf Seite 2 unten für Paarungen und wählen Sie Vergleiche aus

Teilen ist Kümmern!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *