Der erste Tag des Drei-Meere-Gipfels und des Wirtschaftsforums ist zu Ende – sUAS Information


Dies wird aus unseren Steuerhaus-Leuten erscheinen, aber lesen Sie zwischen den Zeilen Drohnenlieferunternehmen (ed)

Heute, der 20. Juni 2022, struggle der erste Tag des Drei-Meere-Initiativen (3SI)-Gipfels und des Wirtschaftsforums in Riga, Lettland, an dem Führungskräfte aus 12 Mitgliedstaaten, strategische Associate, die regionale und internationale Wirtschaft und der Investitionssektor zusammenkamen.

In der ersten Hälfte des Gipfels empfing SE Herr Egils Levits, Präsident der Republik Lettland, neun Präsidenten und Beamte der 3SI-Mitgliedstaaten sowie die Vertreter der Associate der Initiative – die Vereinigten Staaten, Deutschland und die Europäische Kommission – wichtige Themen und Pläne zu besprechen. Der lettische Präsident betonte die strategische Rolle der 3SI-Area bei der Unterstützung der Ukraine sowohl während des Krieges als auch unter Berücksichtigung der Aussichten für eine Erholung der Ukraine. Während des Gipfels wurden auch Fragen der engeren Einbeziehung der strategischen Associate der Initiative, des Aufbaus der Zusammenarbeit zwischen den 3SI-Mitgliedstaaten, der Offenheit für die Zusammenarbeit mit gleichgesinnten regionalen und globalen Partnern, einschließlich der Teilnahme des Vereinigten Königreichs und Japans an der Initiative, behandelt sowie die Zusammenarbeit zwischen den Regierungen und Perspektiven zur Stärkung der Prioritäten der Initiative erörtert.

„Die Drei Meere sind eine Wachstumsregion, da unsere Volkswirtschaften schneller wachsen als im übrigen Europa, und aus diesem Grund wollen wir die Weiterentwicklung in den drei Schlüsselbereichen der Initiative vorantreiben: Energie, Verkehr und Digitalisierung, aus denen Energie entsteht ist angesichts des heutigen geopolitischen Kontexts von besonderer Bedeutung geworden“, betonte der lettische Präsident.

Der Präsident der Ukraine, Volodymyr Zelensky, nahm on-line am Gipfel teil und hielt eine Videorede, in der er die Rolle der 3SI bei der Unterstützung der Ukraine hervorhob und das Interesse der Ukraine bekräftigte, ein aktives Mitglied der Drei-Meere-Initiative zu werden. Videoansprachen wurden auch von US-Außenminister Antony Blinken, dem japanischen Außenminister Yoshimasa Hayashi und der britischen Außenministerin Liz Truss gehalten.

Am Ende des Gipfels überreichte der lettische Präsident dem rumänischen Präsidenten SE Herrn Klaus Werner Iohannis feierlich die 3SI-Flagge, da Rumänien das nächste Gastgeberland des Gipfels im Jahr 2023 ist.

Parallel zum Gipfel wurde das 3SI Enterprise Discussion board mit der Teilnahme und Einführungsworten des lettischen Ministerpräsidenten Krišjānis Kariņš und der Leiterin des Internationalen Währungsfonds (IWF) Kristalina Georgieva eröffnet. An zwei Tagen diskutieren führende Persönlichkeiten aus Politik und Wirtschaft über das Investitionsumfeld, wirtschaftliche Entwicklungsszenarien, die Diversifizierung von Energieversorgungswegen und -quellen, progressive Lösungen im Bereich Mobilität und Logistik sowie die Entwicklung des digitalen Sektors in der 3SI-Area.

In seiner Einführung in die Podiumsdiskussion betonte der lettische Ministerpräsident Krišjānis Kariņš, dass „die Zusammenarbeit nicht nur der Drei-Meere-Area hilft, finanziell zu gedeihen, sondern auch eine widerstandsfähige Gesellschaft schafft, die Druck und Aggression von außen standhalten kann“.

Trotz globaler Turbulenzen blieb die Leiterin des IWF, Kristalina Georgieva, hinsichtlich der Zukunft der 3SI-Area angesichts der Dynamik und Entschlossenheit der Area positiv. „In einer einzigen Era hat die Area dank ihrer Menschen, ihrer Innovation und ihrer harten Arbeit die Hälfte der Entwicklungslücke zu Westeuropa geschlossen“, sagte sie.

Zum Abschluss des ersten Tages des Gipfels fand das Präsidentenpanel statt, bei dem die Präsidenten und hochrangigen Beamten die Auswirkungen der geopolitischen und geoökonomischen Lage und die Entwicklung der grenzüberschreitenden Infrastruktur in der Area diskutierten.

Darüber hinaus fand am 20. Juni eine Diskussionsrunde der regionalen Industrie- und Handelskammern statt, die von der lettischen Industrie- und Handelskammer (LCCI) organisiert wurde: „Gewährleistung regionaler Sicherheit durch den Einsatz von Verkehrs-, Energie- und Infrastrukturnetzen: die Rolle der Kammern in dieses Unterfangen“, wurde organisiert. Das 2. Three Seas Parliamentary Discussion board mit der Teilnahme hochrangiger Beamter aus Lettland, Bulgarien, Kroatien, Kanada, der Tschechischen Republik, Georgien, Litauen, Moldawien, Polen und anderen Ländern wird ebenfalls abgehalten, um sich mit Fragen der digitalen Transformation und der Interoperabilität der Infrastruktur zu befassen , Energieunabhängigkeit und Sicherheit. Darüber hinaus wurde am 20. Juni eine E-Präsentation des Buches „Three Seas Initiative: Mapping Nationwide Views“ vom Lettischen Institut für Internationale Angelegenheiten organisiert.

3SI Enterprise Discussion board am 21. Juni

Das 3SI Enterprise Discussion board wird am 21. Juni 2022 fortgesetzt, an dem hochrangige Experten und Vertreter des Internationalen Währungsfonds (IWF), der Europäischen Kommission (EC), der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD), der European Investitionsbank (EIB) und der Europäischen Financial institution für Wiederaufbau und Entwicklung. (EBRD), Financial institution for Worldwide Cooperation in Japan (JBIC), United States Improvement Finance Company (DFC), Financial institution of Latvia, Nordic Funding Financial institution, 3SI Funding Fund, sowie die Vertreter der Amber Infrastructure Group, ORLEN, Rolls Royce, Atkins, Google, LMT, Mikrotik und Greenergy.

Die Veranstaltungen und Diskussionen des 3SI Enterprise Boards können dwell auf der offiziellen Web site des 3SI Summit und des Enterprise Boards verfolgt werden 3seas.euFb- und Twitter-Konten @3seas.eu.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *