OSNMA Anti-Spoofing-Technologie jetzt auf PolaRx5 GNSS-Referenzempfängern – sUAS Information


Septentrio, ein führender Anbieter von hochpräzisen GNSS*-Positionierungslösungen, bringt OSNMA (Open Service Navigation Message Authentication) auf seinem Excessive-Finish-Marktplatz auf den Markt PolarRx5 Referenz-Receiver-Serie. OSNMA bietet Finish-to-Finish-Authentifizierung für die zivilen Signale von Galileo und schützt die Empfänger vor GNSS-Spoofing-Angriffen. Spoofing ist eine böswillige Type der Funkstörung, bei der fehlerhafte Positionsinformationen an den Empfänger gesendet werden. OSNMA fügt der bestehenden eine weitere Sicherheitsebene hinzu AIM+ Anti-Jamming*- und Anti-Spoofing-Technologie, für die Septentrio-Empfänger bekannt sind. Diese hohe Widerstandsfähigkeit ist besonders wichtig für Referenzempfänger in Anwendungen, die eine gesicherte PNT erfordern, sowie in stationären kritischen Infrastrukturen, die besonders anfällig für GPS-Spoofing sind.

„Wir freuen uns, die Anti-Spoofing-Technologie von OSNMA jetzt in unseren wissenschaftlichen und Referenz-GNSS-Empfängern anbieten zu können. Die Hinzufügung von OSNMA zu Septentrios bereits starker Anti-Jamming- und Anti-Spoofing-Technologie hebt unsere Empfänger auf eine neue Ebene als Marktführer für widerstandsfähige Positionierungs- und Timing-Lösungen für industrielle Anwendungen und kritische Infrastrukturen“, sagte François Freulon, Head of Product Administration bei Septentrio. „Zusätzlich zu OSNMA haben wir auch unsere PolaRx5-Produktpalette mit dem neuesten RINEX-Format aktualisiert, um sowohl Model 3.05 als auch Model 4.0 zu unterstützen. Mit diesen Updates wird PolaRx5 zur führenden Familie von Wissenschafts- und Referenzempfängern, die alle neuen GNSS-Technologien unterstützen, die 2022 eingeführt werden.“

Der OSNMA-Authentifizierungsmechanismus ist auch auf der verfügbar Mosaik- GNSS-Modulfamilie und auf Septentrios neuestem OEM-Boards. PolaRx5-Empfänger mit OSNMA-Technologie werden von Septentrio auf der ION JNC-Konferenz in San Diego, USA, vom 6. bis 9. Juni an Stand 220 vorgestellt. Weitere Informationen zu Septentrio-Empfängern Kontakt das Septentrio-Group.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *