Neuseeland – CAA-Werbung verursacht Branchenbedenken – sUAS Information – The Enterprise of Drones


In den letzten Wochen hat die Zivilluftfahrtbehörde (CAA) Fb-Werbung eingesetzt, um die breite Öffentlichkeit anzusprechen und zu versuchen, potenzielle Drohnenbenutzer aufzuklären. Wie die CAA hält auch UAVNZ die Flugsicherheit für von größter Bedeutung, und wir möchten, dass solche Initiativen stattfinden. Wir haben jedoch einige Bedenken hinsichtlich einiger Nachrichten, insbesondere einer Werbung über „Flugverbotszonen“, die letzte Woche zu laufen begann.

Unsere Bedenken sind folgende:

Der Begriff „Flugverbotszonen“ existiert nach den Zivilluftfahrtvorschriften1 weder für bemannte Luftfahrzeuge noch für Drohnen, vielmehr gibt es Auflagen, die erfüllt werden müssen, um in bestimmten Lufträumen zu fliegen (z. B. um eine Drohne innerhalb von 4 km von einem Flugplatz zu fliegen )

Die Verwendung des Begriffs „Flugverbotszonen“ könnte Verwirrung stiften, da die Öffentlichkeit glauben wird, dass sie in diesen Gebieten unter keinen Umständen operieren darf. Dies ist eine verpasste Gelegenheit für die CAA, Drohnenbenutzer und die Öffentlichkeit darüber aufzuklären, wie sie in diesen Bereichen des Luftraums sicher operieren können, indem sie ihre Bedingungen erfüllen (normalerweise durch korrekte Betriebsverfahren, Qualifikationen und/oder Zertifizierung).

Die Überschrift „Flugverbotszonen“ wird sich nachteilig auf konforme Betreiber auswirken, die innerhalb eines bestimmten Luftraums (z. B. innerhalb von 4 km von einem Flugplatz) korrekt operieren, da die breite Öffentlichkeit anfangen wird zu glauben, dass das, was sie tun, unlawful ist – dies hat a direkte Konsequenz für unsere Mitglieder, die bereits Polizeieinsätze erhalten, weil besorgte Mitglieder der Öffentlichkeit glauben, dass sie gegen das Gesetz verstoßen, obwohl sie ihre zusätzlichen Privilegien ausüben, die ihnen gemäß Teil 102 der Zivilluftfahrtregeln gewährt werden, oder die Nuancen von Teil 101 anwenden Führen Sie die Operation in einer konformen Weise durch.

UAVNZ hat Unterstützung bei der Formulierung und Formatierung der Fb-Anzeigen der CAA in Bezug auf Drohnen angeboten. Wir alle wünschen uns zuverlässige Informationen

Die aktuelle Nachrichtenübermittlung erreicht dies jedoch nicht. UAVNZ fordert die CAA auf, die Werbung für „Flugverbotszonen“ zu entfernen und künftige Nachrichten mit den Zivilluftfahrtregeln in Einklang zu bringen.

Wenden Sie sich für weitere Informationen oder Kommentare an Isaac Henderson unter 022 222 6425

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *