Menschliche Faktoren bei $64M Block 40 World Hawk-Absturz angeführt – sUAS Information – The Enterprise of Drones


Eine weitere große Plattform ging durch menschliche Faktoren verloren, nicht zu bemerken, dass die Flugzeugzelle bei ihrem endgültigen Anflug 4000 Fuß zu hoch battle, battle eine ziemliche Sache.

LANGLEY AIR FORCE BASE, Virginia – –

Ein Air Fight Command Accident Investigation Board schloss seine Untersuchung eines RQ-4B ab, das am 6. August 2021 auf ein Feld in der Nähe der Grand Forks Air Drive Base in North Dakota stürzte.

Gegen 6:16 Uhr Ortszeit flog das Flugzeug eine Mission im örtlichen militärischen Operationsgebiet, als das Missionskontrollelement eine Arbeitsplatzsperre erlebte, wodurch das Flugzeug auf einer autonomen, vorprogrammierten Route zur Foundation zurückkehren musste. Das Flugzeug stieg jedoch nicht wie geplant ab, da der Pilot des Mission Management-Parts die Bodenkommunikationsschnittstelle mit dem RQ-4 nicht trennte, bevor es den anfänglichen Anflugfix erreichte. Dies leitete die autonome Fehlanflugroute des Flugzeugs ein.

Als das Flugzeug die Route für den verpassten Anflug begann, sank es ab und überflog die endgültige Anflugfixierung. Als das Flugzeug den endgültigen Anflugfix passierte, trennte der Pilot des Mission Management Parts die Bodenkommunikationsschnittstelle. Kurz darauf stellten ein zweiter Pilot im Begin- und Bergungselement und ein Fluglehrer die Verbindung zum Flugzeug wieder her.

Der Pilot des Begin- und Bergungselements konfigurierte seinen Arbeitsplatz nicht rechtzeitig, was die constructive Kontrolle des Flugzeugs verzögerte. Anstatt dem Flugzeug eine neue Flugroute zu befehlen, befahl der Pilot einen Höhenüberschreitungsbefehl, was dazu führte, dass die RQ-4 beim endgültigen Anflugfix ungefähr 4.000 Fuß zu hoch battle. Weder der Pilot des Begin- und Bergungselements noch der Fluglehrer waren sich der Höhenabweichung bewusst.

Darüber hinaus waren sich der Pilot des Begin- und Bergungselements und der Fluglehrer der Fehlanfluglogik nicht bewusst, die das Starten einer neuen Flugroute nach dem zweiten Überqueren des endgültigen Anflugfixes erforderte. Das Flugzeug begann einen Landeanflug auf die Grand Forks Air Drive Base, überflog jedoch die Foundation und stürzte 6,8 Meilen nördlich der Landebahn auf ein Farmfeld.

Der AIB-Präsident stellte fest, dass die Ursache des Absturzes sowohl die falsche Auswahl der Flugbefehle des Flugzeugs durch den Piloten battle, was zum kontrollierten Flug des Flugzeugs in das Gelände führte, als auch das Versäumnis des Fluglehrers, dem Piloten ausreichende Eingaben zu machen, um den kontrollierten Flug des Flugzeugs zu verhindern in Terrain.

Darüber hinaus stellte der Präsident fest, dass der Pilot des Mission Management-Parts die festgelegten Verfahren nicht befolgte, was zu einem verzögerten Abstieg des Flugzeugs und einer vorprogrammierten Auswahl einer Umgehungs- / Fehlanflugroute führte, was erheblich zu dem Missgeschick beitrug. In ähnlicher Weise führte die Sperrung des Pilotenarbeitsplatzes, einschließlich des Fehlens dokumentierter Verfahren zum Anfordern zahlreicher detaillierter Statusanfragen innerhalb eines kurzen Zeitrahmens, dazu, dass der Pilot des Missionskontrollelements nicht in der Lage battle, das Flugzeug positiv zu steuern, was dazu führte, dass das Flugzeug die vorprogrammierte Logik ausführte und zur Foundation zurückkehrte , was maßgeblich zu dem Missgeschick beigetragen hat.

Das Flugzeug, das beim Erwerb im Jahr 2012 einen Wert von etwa 64 Millionen US-Greenback hatte, wurde zerstört. Es gab keine gemeldeten Verletzungen oder Todesfälle.

Weitere Informationen erhalten Sie vom Air Fight Command Public Affairs unter (757) 764-5007 oder per E-Mail unter [email protected]

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *