MMI-Zuschuss in Höhe von 2,1 Millionen US-Greenback für die Herstellung von ViDAR-Pods | FH Information


Sentient Imaginative and prescient Methods, Spezialist für künstliche Intelligenz (KI) aus Melbourne, hat einen Zuschuss der australischen Regierung in Höhe von 2,1 Millionen US-Greenback erhalten, um eine souveräne interne Produktionsstätte für seine weltweit führenden ViDAR-Such- und Überwachungskapseln zu errichten.

Das Stipendium wurde im Rahmen des Translation Stream Fashionable Manufacturing Initiative (MMI) des Division of Trade Science Power and Sources (DISER) vergeben. Es wird die Massenproduktion der ViDAR-Pods des Unternehmens für australische und Exportkunden in Australien ermöglichen.

„Der Gewinn dieses Stipendiums ist ein wichtiger Schritt für Sentient Imaginative and prescient Methods“, sagte der Geschäftsführer und Gründer des Unternehmens, Dr. Paul Boxer. „Wir entwickeln seit quick zwei Jahrzehnten softwarebasierte KI-Überwachungssysteme. Wir werden bald in der Lage sein, unsere eigene {Hardware} auch in größeren Mengen herzustellen und gleichzeitig die Kontrolle über deren Qualität und Lieferung für kritische Überwachungs- und Sicherheitsmissionen zu behalten.“

ViDAR steht für Visible Detection And Ranging und ist das weltweit erste passive optische Radar. Es ist in bemannten und unbemannten Starr- und Drehflügelflugzeugen montiert und verwendet Sentient AI (eine leistungsstarke Kombination aus Deep Studying und fortschrittlicher Computervision), um jedes Pixel in jedem Body des Bilddatenstroms eines optischen Sensors zu scannen, um Objekte zu erkennen, die für einen menschlichen Bediener unsichtbar sind. auf See oder über Land. Wenn ein Objekt erkannt wird, platziert die ViDAR-Software program ein Miniaturbild auf dem Bildschirm des Mission Administration System (MMS), damit der Bediener es im Element untersuchen kann. ViDAR wird von Kunden weltweit für Such- und Rettungsdienste (SAR), Weitbereichsüberwachung, Grenzsicherheit und Strafverfolgung eingesetzt, darunter die US-Küstenwache, die Royal Australian Navy, die Australian Maritime Security Authority (AMSA) und viele andere verbündete Organisationen und Behörden.

Die ViDAR VMS-Pods wurden 2021 auf den Markt gebracht, um vollständig integrierte Pod-Systeme für die schnelle Anpassung an eine Vielzahl von bemannten und unbemannten Starr- und Drehflügelflugzeugen und für die einfache Integration in das MMS des Flugzeugs bereitzustellen. Derzeit baut das Unternehmen Kapseln in Handarbeit in Australien und mit Partnern in Kanada und Europa.

Dank der neuen Einrichtung wird Sentient Imaginative and prescient Methods in der Lage sein, die wachsende weltweite Nachfrage nach VIDAR-Pod-Systemen für Überwachungsflugzeuge, Schiffe und Drohnen, die in verschiedenen Missionen eingesetzt werden, schnell zu befriedigen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *