Kinera Imperial URD Evaluate – Headfonics


In der heutigen Rezension sehen wir uns die neue Kinera Imperial URD an, die ein neues elektrostatisches Hybrid-Common-IEM mit mehreren Treibern ist. Es kostet 650 Greenback.

Haftungsausschluss: Die Kinera Imperial URD wurde uns im Austausch für unsere ehrliche Meinung als Muster zugesandt. Wir danken dem Group von Kinera und HifiGo dass Sie uns diese Möglichkeit gegeben haben.

Um mehr über Kinera-Produkte zu erfahren, haben wir auf Headfonics vorgestellt Klicke hier.

Beachten Sie, dass dieser Artikel unseren neuen Bewertungsrichtlinien für 2021 folgt, die Sie nachlesen können hier.

Kinera Imperial URD

Dem Kinera Imperial URD magazine der Wow-Faktor fehlen, aber er gleicht ihn aus, indem er am wenigsten ermüdet und vielleicht der beste im Mitteltonbereich und noch mehr bei der Hochfrequenzproduktion ist. Sie mögen zunächst nicht so beeindruckend klingen, aber nach langem Hören beginnt man, den hohen Detaillierungsgrad zu schätzen und merkt dann, wie viel Zeit vergangen ist, und das ist der Punkt.

Schieben Sie hierher, um Ihre Punktzahl auf der Ausrüstung hinzuzufügen!12 Stimmen

8.7

Mischen Sie Kunst mit Sound, fügen Sie der Mischung ein wenig nordische Mythologie hinzu, und das wäre eine gute allgemeine Beschreibung der Eigenschaften, die intestine zu Kinera passen, oder zumindest habe ich diesen IEM-Hersteller so kennengelernt. Kinera baut jede IEM-Schale zusammen und vollendet sie mit einem künstlerischen Aptitude, indem sie alle Kunstwerke von Hand auf ihre Schalen aufträgt.

Aber abgesehen vom Art work magazine ich ihre IEMs vor allem wegen ihres weichen und ausgewogenen Klangcharakters, ihres sanften Temperaments mit vielen Particulars und ihres ziemlich neutralen Frequenzgangs mit gutem Dynamikbereich. Kinera stellt selten aggressiv abgestimmte IEMs her und hält sich hauptsächlich an das, was ich als sicheres Tuning bezeichne.

Ihre neueste IEM-Veröffentlichung, die Imperial URD, ist ein weiteres Kinera-Projekt, das das sichere Tuning-Konzept beinhaltet. Das Spotlight dieses Modells ist der Einsatz elektrostatischer Hochtöner von Sonion.

Kinera hat Sonion-Hochtöner auf ihren anderen IEMs wie dem verwendet Oma, der Baldr und der Odin, um nur einige zu nennen. Jedes dieser Modelle befindet sich auf einer hohen Stufe, sodass man sagen kann, dass die URD hohe Erwartungen hat, die sie erfüllen muss.

Kinera Imperial URD-Rezension
Urheberrecht Kinera 2022

Tech-Highlights

Ich struggle etwas mit einer Diskrepanz bezüglich der Treiberkonfiguration konfrontiert, da auf der Kinera URD-Webseite vier Treiber erwähnt werden, aber ich werde die drei an anderer Stelle besprochenen erwähnen. Oben auf der URD-Web site-Seite bin ich mir ziemlich sicher, dass es die richtige Konfiguration ist, da Sie dies in der Explosionsansicht deutlich sehen können.

Wir können sehen, dass es Sonion EST65DB01 elektrostatische Verbundhochtöner gibt, die das obere Ende in der Explosionsansicht handhaben. Kinera stellt eine Handvoll IEMs her, die Sonion-Hochtöner verwenden, und Sie könnten jetzt die Imperial URD zu dieser Liste hinzufügen, aber sie ist derzeit die billigste der Gruppe.

Es wird ein RAF-32873-Treiber erwähnt, aber ich bin mir ziemlich sicher, dass die Imperial URD ihren benutzerdefinierten 11021-Balanced-Armature-Treiber für die Mittenfrequenzen verwendet. Ich denke, die Assoziation ist vielleicht, dass der 11021 auf dem RAF-32873 basiert. Der 11021 ist ein Composite-Balanced-Armature-Treiber für den gesamten Frequenzbereich, der von Kinera intern angepasst wird.

Es wird auch ein koaxialer dynamischer 8-mm-Titankristall-Doppelmembrantreiber erwähnt, der für mich aufregend klang. Der Gedanke, dass es dort ein Twin-Dynamic-, Twin-Subwoofer-Treiber-Setup gab, obwohl der Single-Gehäuse-Treiber intern ähnlich konfiguriert aussieht wie ein Isobaric, bei dem beide Treiberkegel das gleiche Gehäuse teilen, wobei ein Kegel hinter dem anderen montiert ist.

Kinera Imperial URD-Rezension

Design

Kinera hat hier mit der URD und insbesondere mit ihrem 3D-Faceplate-Design, das durch schrittweises Aufbringen von sechs separaten Schichten und jedes Mal mit einem anderen Farbton oder einer anderen Pigmentierung erreicht wurde, einen erstmaligen Anspruch, um das zu erzeugen, was Sie auf der Oberfläche der Frontplatte sehen .

Kinera behauptet, dass dies auf diese Weise noch nie zuvor gemacht wurde, und ich kann mich im Second auch nicht an eine erinnern. Kinera behauptet, es zeige eine Szene in ruhigem Wasser. Für mich geben sie eine Recreation of Thrones-Karte der Nordwand-Atmosphäre ab. Die weißen und blauen Farbtöne mit schwarzen und goldenen Buchstaben funktionieren für mich, aber es kommt alles durch ein bisschen kühles Gefühl und quick wie Minzbonbons.

Die Imperial URD ist unter ihrer universellen IEM-Reihe aufgeführt, da das Schalendesign in Bezug auf die Type ihre charakteristische Type zu sein scheint, die bei quick allen ihrer IEMs verwendet wird, was eine übliche Passform ist und im Allgemeinen zu den meisten Ohren passt.

Kinera Imperial URD-Rezension

Kompfort

Der Tragekomfort ist sehr intestine und ich hatte ehrlich gesagt nie Probleme mit Kinera-Schalen und deren Passform, da ich gemeinsame Ohren habe. Bisher habe ich vier Kinera IEMs aus derselben Aufstellung ausprobiert und sie haben alle die gleiche Type. Wenn es additionally funktioniert, reparieren Sie es nicht, oder?

Womit Sie sich zunächst meistens beschäftigen müssen, ist die richtige Spitze zu finden, die Ihnen das beste Klangprofil liefert und das Ihnen am besten gefällt. Ich habe einfach eine gewählt, bei der der Bass richtig durchkommt.

Ich sage nicht, dass es eine schwierige Aufgabe ist, die Spitzen auszutauschen, aber Sie müssen die Spitzen etwas über die Düsen strecken, die einen Durchmesser von 6,23 mm haben. Zum Vergleich: Die meisten Spitzen überschreiten eine Größe von 5,5 mm nicht. Der Ausgangsport ist ziemlich groß und man konnte deutlich drei Ausgangsnüstern sehen, die von der Drei-Wege-Treiberkonfiguration stammen.

Tipps

Mit dem Imperial URD bekommt man eine ordentliche Auswahl an Spitzen und das ist typisch für Kinera. Zu Beginn erhalten Sie ein paar Schaumtipps, die ich zwar bequem, aber nicht als die besten für die Klangqualität empfand, da sie die Höhen für meinen Geschmack etwas intensiver machten.

Ich habe die anderen ausprobiert und mochte die beigen Spitzen auch nicht. Die weißen Silikonspitzen raubten dem Imperial URD jeden Bass, der mit den Schaumspitzen da struggle, und die beigen Spitzen taten dasselbe, aber nicht so viel, additionally meh. Da struggle etwas Bass drin, aber es struggle zu schlank und es struggle nicht tief genug für mich.

Die Spitzen, mit denen ich mich am Ende abgefunden habe, waren die schwarzen Gummispitzen, da sie den Bass hervorzuheben schienen und die hohen Frequenzen nicht ruinieren, während sie gleichzeitig dafür sorgen, dass der Mitteltonbereich insgesamt glatt läuft und die Dinge sauber bleiben.

Kinera Imperial URD-Rezension

Lagerkabel

Kinera hat endlich nachgelegt, wenn es um die serienmäßige Kabelkonfektion geht und insbesondere um das Adaptersystem, das gerne keine Adapter mehr ist. Stattdessen haben sie das Kabel so konzipiert, dass es drei mitgelieferte Stecker aufnehmen kann, und alles, was Sie tun müssen, um sie zu wechseln, ist, sie intern auszurichten und an Ort und Stelle zu drücken.

In früheren Kinera IEM-Releases wie dem Norn oder Freya, würden Sie einfach Adapter bekommen, die über den festen Anschluss passen würden, und dieses neue Setup ist so viel besser. Sie erhalten immer noch die gleiche Konnektivität, nämlich den 4,4-mm-, einen 3,5-mm- und einen 2,5-mm-Stecker, aber der gute Aspekt ist, dass sich jeder nach der Set up als Lagerware anfühlt.

Die modulare Kabelbaugruppe verwendet einen 6N OCC+OCC-Draht, der zwei verdrillte Drähte kombiniert, einen versilberten und einen vergoldeten für jede Seite, und dann das aufteilt, was oben dann zu zwei Einzeldrähten wird. Ich bevorzuge geflochtene über einem verdrillten Draht und denke, das struggle ein Rückschritt, aber in diesem Fall ist es kein so großer Deal-Breaker.

Alle Anschlüsse und {Hardware} bestehen aus Metall, einschließlich des Kinnverstellers und der beiden 0,78-mm-Anschlüsse. Es ist ein Qualitätsdraht, der, obwohl er einfach in der Konstruktion zu sein scheint, intestine konstruiert zu sein scheint. Dieser Draht ist quick frei von Rauschen, wenn es um Mikrofonprobleme geht.

Kinera Imperial URD-Rezension

Verpackung & Zubehör

Das Kinera Imperial URD wird in einer bekannten sechseckigen Schachtel geliefert und alle enthaltenen Artikel befinden sich in Schaumstoffformen. Diesmal hat Kinera beschlossen, weniger Literatur aufzunehmen, was mir recht ist.

Was sie enthalten, sind 15 Spitzen in verschiedenen Größen, eine ziemlich schöne Aufbewahrungsbox in einem mittelblauen Denims-Stich-Look mit Klappdeckel und dem Kinera-Namen auf der Oberseite geprägt. Sie erhalten auch eine Reinigungsbürste, oder was ich eine Kombination aus Augenbrauenbürste und Zahnstocher nenne, sowie natürlich die Kabelbaugruppe mit den drei modularen Spitzen.

Klangeindrücke

Zusammenfassung

Zunächst einmal sollte ich es besser wissen, einen IEM nicht ohne langes Hören zu beurteilen, additionally habe ich mir diese mindestens drei Wochen lang angehört, bevor ich eine Rezension gepostet habe. Ich struggle so froh, dass ich es abgewartet habe, denn diese IEMs brauchen eine lange Einspielzeit, bis insbesondere die Basswiedergabe einigermaßen mit dem Relaxation der Klangsignatur übereinstimmt. Am Anfang struggle kaum Bass zu hören.

Ich dachte, da dort zwei dynamische Treiber zusammen mit zwei Sonion-Hochtönern sind, würde ich mit einem basslastigen, steilen V-förmigen Sound mit scharfen, markanten Höhen begrüßt werden, und es struggle das genaue Gegenteil. Ich wurde stattdessen mit einer kleinen U-Type begrüßt, aber mit einer etwas neutralen, ausgewogenen Tonalität und einem weichen, manierierten Charakter, vielleicht eine Spur zu impartial.

Die URD hat eine ziemlich fähige Basswiedergabe, aber Kinera hat sich irgendwie für eine Abstimmung entschieden, die versucht, unter einer bestimmten Marge an Aggressivität zu bleiben, und eine niedrige Bassausgabe ist das Endergebnis. Ich musste den Bass-EQ etwas aufdrehen, um etwas Punch und Präsenz am unteren Ende zu erzielen, insbesondere in der untersten Oktave.

Der Mitteltonbereich ist seidenweich und scheint das Spotlight des URD zu sein. Es produziert viele Particulars. Wenn Sie es mögen, den Sänger atmen zu hören und solche Sachen, dann werden Sie diese hier glücklich machen.

Dies sind die Arten von IEMs, bei denen Sie im mittleren Bereich und einschließlich einiger der oberen Frequenzen oft Elemente hören, die Sie noch nie zuvor gehört haben. In diesen IEMs steckt viel Detailarbeit.

Die Höhen sind die gleichen wie im Mitteltonbereich und im Gegensatz zu einigen mit Sonion-Hochtönern ausgestatteten IEMs, die oben ziemlich heiß oder nur sehr hell klingen, bleibt die URD in diesem Bereich ziemlich heat. Aber die Höhen sind dennoch klar, scharf und präsentieren sich recht stimmig. Ich würde sagen, sie sind ziemlich nett.

Timbre

Im Allgemeinen würde die URD insgesamt als leicht heat, aber dennoch mit einem vertieften unteren Ende angesehen werden. Der Bassbereich ist das, was manche im URD weniger zufriedenstellend finden. Der Bass ist in guter Qualität, aber nicht in Quantität vertreten.

Es zeigt irgendwie nur bei bestimmten Gelegenheiten sein Zeug und scheint meistens abgeschwächt zu sein, besonders am unteren Ende unter 50 Hz. Aber wenn man sich die Grafik auf der Kinera-Web site der URD-Messungen ansieht, würde man das Gegenteil vermuten.

Die Mitteltonwiedergabe hat die heat klingende Kinera-Signatur, die mit einem mittleren Maß an Intimität präsentiert wird. Da ihre hohe Projektion den Gesang größer klingen lässt als manche Instrumente, entfernt die Charakteristik den Gesang tatsächlich von dieser inneren Präsenz.

Ich habe eine kleine Spitze um 7kHz gefunden. Diese Spitze fügte manchmal eine unerwünschte scharfe Kante hinzu, aber nur bei sehr hohen Lautstärkepegeln. Der kleine 7-kHz-Peak scheint um einen Übergangspunkt zwischen Mitten und Höhen herum zu liegen und könnte sogar durch die Frequenzweiche verursacht werden, aber in meinen Ohren passierte das nicht mit dem Übergang von tief zu Mitte, den ich als butterweich empfand.

Die Höhenwiedergabe ist im Vergleich zu einigen mit BA und Sonion ausgestatteten IEMs sehr kontrolliert und ruhig. Die Höhen haben viel Funkeln und Schimmer und die Höhen bleiben immer klar und ordentlich. Ich kann sagen, dass hinter diesen Sonion-Hochtönern Erfahrung steckt, da dies nicht Kineras erster Rodeo mit diesem Typ ist.

Inszenierung & Dynamik

Ich würde den Kinera URD als sehr dynamisch und als IEM mit einem guten Einschwingverhalten bezeichnen, und obwohl der tiefste Teil des Basses vertieft zu sein scheint, ist dort immer noch etwas Energie zu spüren, und manchmal überrascht der Aufprall den Hörer, weil er nicht auftritt oft.

Wenn Sie auf der Suche nach einem Partytier, Bass-Slammer und etwas sind, das zum Beispiel Tanzmusik oder jede Artwork von Musik macht, die ein schweres unteres Ende erfordert, dann würde ich mich woanders umsehen. Der URD ist ein feinfühliger Hörer und ein IEM, dem Sie saubere Leistung zuführen, damit Sie diese sauberen Mitten und Höhen mit einer neutralen Bassfüllung hören können.

In Bezug auf die Inszenierung scheint es eine gute Menge an Breite, Höhe und Tiefe zu geben, die ein gutes 3D-Panorama projiziert, aber kein umlaufendes, da die meisten Elemente im vorderen Bereich des Zuhörers bleiben. Diese Eigenschaft hilft sehr bei der Tiefenwahrnehmung, die es ermöglichen könnte, dass Schall sowohl von weit vorne als auch von innen kommt.

Mikro-Staging ist auf der URD intestine gemacht. Sie haben eine interessante Eigenschaft, die Sie immer wieder zum Hören zurückkehren lässt, aber hauptsächlich aus analytischen Gründen, weil ihre Positionierung eine mehrschichtige Eigenschaft hat, die den Klang in Sub-3D-Räumen auf jeder Seite des Zuhörers platzieren kann, und das hat mich daran interessiert am meisten.

Klicken Sie auf Seite 2 unten für Paarungen und wählen Sie Vergleiche aus

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *